24.02.2017

pinker Frühlingsmantel


Mein Frühlingsmantel in Pink ist fertig, es fehlt nur noch das passende Wetter, aber das kommt bestimmt, da bin ich mir ganz sicher und dann gibt es auch Tragefotos. 

Der Mantel ist clean und gerade geschnitten, mit großen aufgesetzten Taschen. Von meiner Taschenverarbeitung bin ich immer noch ganz begeistert. Die formgebenden Abnäher am Ausschnitt mag ich sehr.

Schnitt: Modell 4 aus der Burda easy HW 2015, genäht in Gr. 38. Ein sehr beliebtes Modell, das häufig und gern genäht wurde. 

meine Änderungen: 
- Schulternaht um 1cm verschmälert
- Ärmellänge auf 3/4 gekürzt,
- den Ärmel beim Zuschnitt zum Saum hin um 1,5 cm auf jede Seite verbreitert
- die Jacke hat Burda ohne Verschluss konzipiert, das mochte ich nicht, daher hat mein Mantel einen Untertritt von 2,5 cm

Passform: sehr gut

Materialien:
- Oberstoff Boucle (30% Schurwolle, 70% Polyacryl, 16 Euro/m) von HÜCO Berlin
- Neva Viscon Futter von Dalink Stoffe Berlin
- große Druckknöpfe fehlen noch (ich hätte gern pinke)
- Einlage Vlieseline H410 (quer zum Fadenlauf im Bereich der Schultern und Säume aufgebügelt)
- keine Schulterpolster (sah Burda nicht vor)

Nun bin ich gespannt, ob sich der bunte, knallige Kurzmantel gut in meine Garderobe einfügt. Die dunkle Farbe im Mantel ist dunkelblau, nicht schwarz. 

Liebe Grüße Andrea

21.02.2017

pinker Frühlingsmantel mit einem genialen Nähtutorial

Ich nähe mir geraden einen Frühlingsmantel aus einem leichten Bouclestoff in Pinktönen. Als mein Mann den Stoff sah, musste er an Miss Umbridge von Harry Potter denken... Hilfe.... na ich hoffe, ich sehe am Ende mit dem Mantel nicht so trutschig aus. 
Als Schnitt verwende ich den schlichten, unkomplizierten, geraden Jackenschnitt aus der Burda easy H/W 2015.


Beim Aufnähen der Taschen habe ich was Neues ausprobiert und war sofort vom Ergebnis begeistert. Schaut mal keine Naht auf dem Oberstoff zu erkennen. Magic 😀. Wie habe ich das bloß gemacht? Ich habe zuerst die Tasche mit Futter verstürzt und anschließend nur das Futter ganz knapp auf das Vorderteil gesteppt. 


Ich war so begeistert von der Technik, dass ich bei der zweiten Tasche mit fotografiert habe, weil ich euch unbedingt genau zeigen wollte, wie man verstürzte Jackentaschen fast unsichtbar mit der Nähmaschine aufnähen kann. Also los geht es.



1. Ihr braucht euer Jackenvorderteil und die fertig, mit Futter, verstürzte Tasche. Das Futter sitzt passgenau auf der Tasche, nicht größer, eher sogar etwas einhalten beim Nähen. 
2. Tasche auf dem Vorderteil positionieren und feststecken. 


3. Nun den Oberstoff von der Tasche etwas von der Kante wegziehen, sodass das Futter zum Vorschein kommt. Es reichen 2-3 mm vom Futter. 



4. Das Futter, und nur das Futter, an das Jackenvorderteil feststecken. Ihr müsst hier wirklich genau darauf Achten nur das Futter zu erwischen. Manchmal schiebt sich die Nahtzugabe vom Verstürzen der Tasche dazwischen. Wenn ihr die Nahtzugabe mit annäht, wird die Naht zu dick und die Tasche steht ab. Also hier gewissenhaft stecken. Das erspart den Nahttrenner.
5. Nun knappkantig das Futter annähen. Ich habe dafür mein Blindstichnähfüßchen genommen, das links etwas höher ist als rechts, dadurch liegen die Teile besser unter der Nähmaschine und verrutschen nicht. Das ist alles sehr friemelig aber das Ergebnis überragend. Probiert es aus.



6. Jede Seite einzeln und nacheinander annähen. Anschließend die Tasche bügeln und freuen.  


Wenn ihr wirklich knapp näht, dann sieht man das Futter gar nicht, außer man nimmt eine Lupe oder sucht speziell danach oder zieht, wie ich hier auf dem Foto, den Stoff auseinander. 

Die Technik eignet sich besonders gut für dicke Stoffe. Die Tasche ist innen schön sauber verarbeitet und fast unsichtbar, ohne dicke Steppnaht, am Vorderteil befestigt.

Probiert es aus und ich hoffe ihr seit genauso begeistert wie ich. 

Liebe Grüße Andrea, die jetzt erst mal an ihrer Jacke weiter nähen wird.

11.02.2017

Raglan Oversize Pulli - Anleitung


Ich hatte euch versprochen die Anleitung für meinen Pullover zur Verfügung zu stellen. Die Vorlage zu meinem Oversize Pulli war ein gekaufter Pulli von hm, den ich sehr gern trage, der aber  mittlerweile nicht mehr schön aussieht. Daher wollte ich ihn einfach in einer anderen Farbe mit besser Qualität nach stricken. 
Ich stelle euch hier meine Version des Pullis gern kostenlos zur Verfügung und bitte darum die Anleitung nicht kommerziell oder als euer Eigentum weiter zu vertreiben. 

Anleitung Oversize Pullover mit Raglanärmel und Rolli

Material: 
400g / 8 Knäule Alta Moda Alpca von Lana Grossa, Nadel 6, 7 und 8

Größe: S/M

Grundmuster: glatt rechts mit Nadel Nr. 7

Rippenmuster am Bund: 2 re - 1 li mit Nadel Nr. 8
Rippenmuster am Rolli: 2 re - 2 li mit Nadel Nr. 6

Maschenprobe gewaschen: 16 M x 23 R mit Nadel Nr. 7 (ungewaschen 16 M x 25 R)

betonte Abnahme für Raglannaht: Am Reihenanfang - 1 Randmasche, 1 M re, dann 2 bzw. 3 M re zusammenstricken.
Am Reihenende - vor den letzten beiden Maschen 2 bzw. 3 M rechts überzogen zusammenstricken. Dann 1 M rechts und 1 Randmasche.

Randmasche: in der HinReihe (rechte Reihe oder Vorderseite) stricke ich sie immer rechts, in der RückReihe (linke Reihe oder Rückseite) stricke ich sie links, also so wie das Grundmuster 

Rückenteil:
Mit Nadel Nr. 8 für das Bündchen 97 Maschen anschlagen und  7 cm / 16 R im Rippenmuster wie folgt stricken 1 Randmasche - 2M re, 1M li, 2M re, 1M li ...... 2M re, 1M li, 2M re, 1 Randmasche.
Nach dem Bündchen auf Nadel Nr. 7 wechseln und 32 cm glatt rechts stricken.

Für die Raglanabnahme werden im Wechsel beidseitig in jeder 2. R 2 bzw. 1 M betont abgenommen. 2 Maschen werden insgesamt 12 mal abgenommen, 1 M 11 mal abnehmen. Beginne mit beidseitig 2 Maschen abnehmen und Ende damit. Nach 44 R hast du noch 27 Maschen auf der Nadel. Diese abketten. 

Vorderteil:
Mit Nadel Nr. 8 für das Bündchen 97 Maschen anschlagen und  7 cm / 16 R im Rippenmuster wie folgt stricken 1 Randmasche - 2M re, 1M li, 2M re, 1M li ...... 2M re, 1M li, 2M re, 1 Randmasche.
Nach dem Bündchen auf Nadel Nr. 7 wechseln und 25 cm glatt rechts stricken.

Die Raglanabnahme wie im Rückenteil stricken. in der 37. Reihe ab Raglanabnahme die mittleren 17 M abketten und die Seiten getrennt voneinander beenden. Dabei für den Halsausschnitt 2 x 1 M abnehmen. Am Ende die restlichen 3 M abketten.


Arm:
32 M mit Nadel 8 anschlagen und 20 R im Rippenmuster wie folgt stricken - 1 Randmasche, 1M re, 1M li, 2M re, 1M li ...... 2M re, 1M li, 1M re, 1 Randmasche. Dann weiter in glatt rechts mit Nadel Nr. 7. Dabei für die Ärmelschrägung in der 1. R. 3 Maschen verteilt zunehmen = 35M. Dann in jeder 12.R 6x1 M beidseitig zunehmen = 59 M. Nach der letzten Zunahme nochmals 4 Reihen stricken anschließend mit der Raglanabnahme beginnen.
Für die Raglanabnahme 15 x beidseitig je 1 in jeder 2. R und 4 x 1M in jeder 4. R. betont abnehmen. Nach 44 Reihen solltest du noch 21 M  auf der Nadel haben. Diese abketten.

Fertigstellung: 
Die Seitennähte schließen, dabei erst oberhalb der Bündchen vom Vorderteil beginnen. Die Raglannähte schließen. 
Aus dem Halsausschnitt mit Nadel Nr. 6 88 M auffassen (RT 26 M, VT 22 M, Arm 20 M) und im Rippenmuster 2 re - 2 li ca. 11 cm stricken  (oder so lang wie man es mag). Alle Maschen locker abketten. 

Die Maße in der Schnittzeichnung beziehen sich auf den fertig gestrickten und einmal durchs Wasser gezogene Pullover. Bitte liegend trocknen lassen.

Solltet ihr Fragen haben dann meldet euch. Viel Spaß beim Nachstricken. 

Liebe Grüße Andrea


08.02.2017

Raglan Oversize Pulli




Das ist mein Strickwinter. Ich glaube das 5. Teil, das innerhalb von 6 Monaten entstanden ist. Aber im Moment macht mir das Stricken sehr viel Spaß und ich plane schon Sommerprojekte. 
Den Pulli, den ich trage, habe ich nach meinem Lieblingskauf-hm-Oversize Pulli nachgestrickt. Ich wollte den Pulli einfach noch mal in einer anderen Farbe und mit besserer Qualität haben. Die größte Herausforderung für mich lag in den Raglannähten. Das passend zu berechnen bereitete mir einige Stunden an Grübelei, die sich aber gelohnt haben. Der Pulli passt wie angegossen. 




Verstrickt habe ich das Garn Alta Moda Alpaca von Lana Grossa mit Nadel Nr. 7 und in der Farbe 32 - Burgund meliert. Die Wolle lässt sich superleicht stricken, ist etwas elastisch, schön leicht, trägt sich sehr angenehm und ist wirklich sehr warm. 
Das Rückenteil ist genau um Bundbreite länger als das Vorderteil und die Seitennaht habe ich nicht komplett zugenäht. Das Bündchenmuster ist 2re-1li am Rolli 2re-2li. Das Grundmuster glatt rechts.



Nachdem ich den Pulli ein paar Mal anhatte, fiel mir auf, dass der Rolli sich sehr auszieht und runterrutscht. Das fand ich doof und wusste erst nicht, wo der Fehler liegt. Ich hatte die Maschen vom VT, RT und Arme stillgelegt und daraus den Rolli gestrickt. Jetzt weiß ich, dass das nicht optimal ist, weil dadurch die Stabilität an der Rollianssatznaht fehlt. Ich habe also den Rolli noch mal aufgetrennt (was nicht so einfach war, da ja alles schön fest vernäht war), die Maschen vom VT, RT, Arm abgekettet. Dann mit einer dünneren Nadel neue Maschen aufgenommen und den Rolli neu gestrickt. Nun sitzt alles viel besser, der Rolli bleibt, wo er ist, nichts zerrt mehr aus. (die Fotos zeigen noch den fehlerhaften Rolli)


Ich werde in den nächsten Tagen eine Anleitung zum Pulli schreiben und hier veröffentlichen. Für euch, falls jemand Lust hat ihn nachzustricken und für mich, da mein Blog schon mein eigenes Nachschlagewerk geworden ist.

Liebe Grüße Andrea

verlinkt mit Me Made Mittwoch

BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK