23.10.2017

addiCraSyTrio - die Nadelspiel Revolution

Kennt ihr schon das neue biegsame Nadelspiel aus dem Hause addi. Es nennt sich addiCraSyTriound soll die Revolution beim Stricken von kleinen Runden sein. Ich durfte die Nadeln testen und möchte euch heute meine Erfahrung schildern. 


Socken stricken ist für mich ein Lückenfüller. So entstehen vielleicht 2-3 Paar Socken im Jahr, die ich bisher mit einem Nadelspiel, bestehend aus 5 Metallnadeln, gestrickt habe. Ich komme gut klar, die Übergänge sind sauber und die Maschen bleiben auf den Nadeln. Also erst mal kein Anlass für mich, mein Werkzeug zu wechseln.

Bei den neuen addiCraSyTrio Nadeln handelt es sich um ein Nadelspiel aus 3 biegsamen Stricknadeln. Die Maschen werden nur noch auf 2 statt auf 4 Nadeln verteilt und mit der 3. Nadel wird gestrickt. Die Nadeln sind kurz, 21 cm lang mit einem 4 cm flexiblen Mittelteil. 

Für mich waren die kurzen Metallnadeln sehr gewöhnungsbedürftig. Die erste Socke, die ich damit gestrickt habe, ist sehr locker geworden. Die Nadeln lagen nicht gut in der Hand. Ich hatte das Gefühl, ich kann nicht richtig zugreifen. Besonders meine rechte Hand verkrampfte schnell, weil ich immer mit den Fingern an das Metallteil griff. Da es kürzer ist als bei einem herkömmlichen Nadelspiel, schmerzte meine Hand schnell. Mit etwas Übung habe ich jetzt aber den Griff raus, die Nadeln liegen entspannt in der Hand und durch das flexible Mittelteil passt sie sich gut meiner Hand und meiner Strickbewegung an.


Toll an den Nadeln finde ich, dass man nur noch 2 Übergänge hat. Man strickt damit länger durch und am Ende hatte ich den Eindruck, ich stricke etwas schneller. Meine Übergänge sind sauber und wer Probleme mit den Übergängen hat, könnte in diesen Nadeln die Lösung finden. Zum Einen sind es nur noch 2 Übergänge und zum anderen kann man durch die flexiblen Nadeln die Fadenspannung an den Übergängen besser halten.

Wer bedenken hat, die vielen Maschen könnten von der Nadel rutschen, den kann ich beruhigen. Die Maschen liegen fest auf den Nadeln, sie rutschen nicht runter. Sie hängen sogar gut im biegsamen Mittelteil fest.

Die Nadeln selber sind mit 2 Spitzen ausgerüstet. Auf der einen Seite ein BASIC- und auf der anderen Seite eine LACE Spitze. Mit der LACE Spitze konnte ich gut die Maschen an der  Sockenspitze zusammenstricken.

Die geniale Idee zu dieser Nadelspiel Revolution stammt von Sylvie Rasch. Zusammen mit addi wurden die Nadeln entwickelt und werden ganz nach addi Tradition - Made in Germany - produziert. Im Moment sind die Nadeln heiß begehrt, sodass es sogar Lieferschwierigkeiten gibt. In diesem Video erklärt Sylvie die Nadeln sehr genau.

Ich werde in Zukunft Socken oder ähnlich kleine Durchmesser nur noch mit dem addiCraSyTrio Nadelspiel stricken. Auch wenn ich mich erst daran gewöhnen musste, bin ich jetzt voll überzeugt und ein großer Fan von ihnen. Ich finde sie auch für den Transport oder zum Stricken für unterwegs viel leichter zu händeln.

Was meint ihr? Kennt ihr die Nadeln?, habt ihr sie schon ausprobiert?

Liebe Grüße Andrea

Bei dem Sockendesign handelt es sich um Soxx No.25 aus dem SOXX Book by Stine & Stich

* es handelt sich dabei um Werbung, die Nadeln wurden mir zum Testen zur Verfügung gestellt

05.10.2017

long Whippet Cardigan

Vor Jahren dachte ich noch, oh Gott wie viel Zeit und Geduld benötigt man, um einen Strickmantel zu stricken und nun habe ich selber nur 2 Monate an meiner langen Strickjacke gestrickt. Das Endergebnis ist toll geworden, ich bin ganz happy mit meinem luftig, leichten, langen Whippet Cardigan von Ankestrick


Gestrickt habe ich ihn aus je einem Faden Kinu in der Farbe 382 Mix Navy und Shio in der Farbe 451 Navy. Beide Garne sind von der Firma ITO. Bei Kinu handelt es sich um 100% Bouretteseide mit schönem Melangeeffekt. Ich habe davon 5 Konen benötigt. Shio ist ein 100% Merinogarn. Es ist sehr dünn und eignet sich sehr gut als Beilauffaden, der gleichzeitig Stabilität gibt. Bei einer Lauflänge von 480 m habe ich von Shio nur 4 Konen benötigt.


Meinen Whippet habe ich mit Metallnadeln und in den in der Anleitung angegebenen Nadelstärken (2,5 - 4 mm) gestrickt. Das leicht stumpfe Seidengarn (Kinu) rutscht auf Metall besser. 
Gestrickt habe ich Größe S.



Bisher war und bin ich ein großer Fan von glatt rechts oder Rippenmuster, so war dieses Lochmuster eine ganz neue Erfahrung für mich. Ich bin froh, es probiert zu haben, denn es harmoniert sehr gut mit dem Garn und dem leichten Strickstück. Beim Stricken hat das Muster sogar richtig Spaß gemacht. Glatt rechts wäre bei der Länge der Jacke doch etwas langeilig geworden. 


Wie so oft habe ich auch hier ein paar kleinen Änderungen vorgenommen. So habe ich in der vorderen Blende kein Lochmuster eingestrickt. Dieses sollte gleichzeitig als Knopflochleiste dienen. Meine Jacke hat also keine Knöpfe und Knopflöcher. Des Weiteren habe ich das Lochmuster auf der Schulternaht weggelassen. Am Saum sind an der vorderen Blende laut Anleitung so Zippel geplant, die durch Stricken von verkürzten Reihen entstehen. Zippel mag ich nicht so, daher habe ich gleich nach dem Bündchen abgekettet. 

Die Seitennahtlänge beträgt 63 cm. 


Das nächste Strickstück ist schon auf den Nadeln. Nach einer Strickjacke benötige ich noch Pullis.

Liebe Grüße Andrea


verlinkt mit RUMS

Hose: Zara
Schuhe: H&M
Shirt: zalando/Lauren Ralph Lauren

BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK