11.11.2016

Mohair Flauschcardigan


Gestern Abend ist er endlich fertig geworden mein Mohair Flauschcardigan. Zwischenzeitlich musste ich viel ribbeln und neu stricken, ständig Wolle nach bestellen, weil ich mich verschätzt hatte und ich habe die Fusselrolle lieben gelernt. Sie wurde zu meinem wichtigsten Werkzeug beim Stricken des Cardigans. Sobald ich die Arbeit beiseitelegte, kam die Fusselrolle zum Einsatz. Einmal die Couch entfusseln, einmal mich entfusseln. 


Mein Cardigan ist ein Federgewicht. Man spürt ihn kaum auf der Haut und dazu ist er noch unglaublich weich und warm. Es trägt sich wunderbar. Ich habe auch kein Problem mit Mohair, nichts kribbelt auf der Haut. Verstrickt habe ich die Mohairlana von Lana Grossa in graublau.


Mein Cardigan ist ein nachgestricktes Designerstück. Vielleicht kennt der eine oder andere schon das Stricklabel Maiami. Dabei handelt es sich um eine Berliner Designerin, die luxuriöse Strickware in Handarbeit herstellt. Im KaDeWe konnte ich ein paar Teile von ihr bewundern. Da ich sie mir nicht leisten kann, ich aber stricken kann, habe ich versucht ihren Pleated Cardigan nach zu empfinden. Ich denke, bis auf die Länge ist es mir sehr gut geglückt.  


Ja meckern auf hohem Niveau, aber ich hätte ihn ca. 8 cm kürzer besser gefunden. Er würde dann sportlicher, jünger und dynamischer wirken. Ärgerliche und das wurmt mich sehr. Ich kann ihn aber nicht noch mal aufribbeln, es sind schon alle Fäden vernäht. 


Und warum habe ich mein Telefon in der Hand? Fotos mache ich ja immer in einer One woman show mit Fernauslöser. Von 80 Fotos bin ich froh, wenn 10 Gute am Ende rauskommen. Man fotografiert dabei eher ins Nichts hinein. Wenn man Glück hat, stimmt die Schärfe, das Haar liegt, der Bauch ist eingezogen, die Falten sind nicht zu sehen, das Kleidungsteil kommt gut rüber und das alles bitte in einem Foto. 

Heute habe ich mal was anderes probiert, und zwar die EOS Remote App mit Live View Aufnahmen. Zum Überspielen von Kamerafotos auf das Handy benutze ich sie sehr gern, aber zum Fotografieren bisher noch nicht. Bei der App sind Telefon und Kamera (die muss natürlich WLANfähig sein) miteinander verbunden und nun kann man die Kamera durch das Telefon fernsteuern. Der Vorteil am Telefon ist, dass man sieht, was die Kamera ablichten wird, so als ob ich hinter der Kamera stehe. Das ermöglicht einen viel einfacher den Sitz des Kleidungsstückes oder die Körperhaltung zu überprüfen. Per Fingertipp kann ich gezielt den Fokussierpunkt auswählen und das Bild ist an der Stelle scharf, wo ich es haben möchte. Am Ende hatte ich heute 20 Fotos geschossen und nur 1/3 war Ausschuss.

Zurück zum Cardigan. Ich bin gerade dabei und schreibe euch noch die Anleitung für meinen Cardigan auf. Ich habe die Wolle dreifädig mit Nadel 9 verstrickt.

Liebe Grüße Andrea




Kommentare :

  1. Toll, Deine Jacke sieht klasse aus :-) Sehr, sehr schick und ich finde die Länge perfekt, also nicht ärgern, die Jacke sieht super aus :-)

    Viele liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Du meckerst wirklich auf hohem Niveau - so eine schöne Kuscheljacke!
    Maiami kannte ich noch nicht - ich klicke mich grade durch.
    Und der Tipp mit der App, genial. Das muß ich unbedingt versuchen, bei dem wenigen Licht im Winter ist oft nicht der Mann zur Stelle, wenn man ihn braucht :)
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Die Jacke finde ich sehr, sehr schön! Besonders der Anblick von hinten mit der strahlenförmigen Passe ist toll. Über eine Anleitung würde ich mich sehr freuen, das Modell kann ich mir nämlich gut aus der flauschigen drops brushed Alpaca vorstellen, die es in einem tollen Grünton gibt. Wenn man die doppelt nimmt... Und Hut ab vor deinem Durchhaltevermögen: Mohairgarn kann man ja oft kaum aufribbeln.

    AntwortenLöschen

BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK