16.09.2015

personal Book dose


Heute möchten wir, meine Blogleserin Yvonne und ich, euch unsere zweite personal book dose vorstellen. Die personal book dose ist eine Aktion von Thalia, ich hatte hier schon mal genau darüber berichtet. 

Unser Überraschungspaket kam vor den Sommerferien und so konnten wir entspannt in den Büchern schmökern. Dieses Mal gab es ein ausgefallenes Kochbuch, einen Bestseller und ein Fashionroman .




Yvonne: Mit Witz, Freude und ganz viel Reiselust beschreibt Meike Winnemuth ihre fast ungeplante Reise um die Welt in Form von Briefen an ihre Familie und Freunde. Von ihrem gewonnen Geld bei „Wer wird Millionär?“ entscheidet sie sich, die großen Länder unserer Erde zu besuchen. Von Australien über Israel bis nach Kuba treibt es Winnemuth. 
In ihrem Buch hält sie ihre schönen und beeindruckenden sowie überraschenden Momente fest. Man lernt viel über den Menschen Meike Winnemuth selbst, und wie sie die einzelnen Länder wahrnimmt. Eingefügtes Material, wie Bilder und Karten, liefert einen zusätzlichen Eindruck. Manchmal wünscht man sich vielleicht eine etwas detailliertere Beschreibung der Länder und deren Örtlichkeiten. Da dies aber kein Reiseführer sondern ein Roman ist, kann man es ihr nachsehen. Meike Winnemuths positive und selbstironische Einstellung dem Leben gegenüber springt oft auf den Leser über und macht das Leseerlebnis umso schöner. Das Buch ist sehr zu empfehlen. 


Ich: Ein Bestseller, wow, ich hatte große Erwartungen an das Buch und es stand sogar auf meiner Bücher Wunschliste. Um was es in dem Buch geht, hat Yvonne schön und treffend beschrieben. 
Ich bin etwas zwiegespalten bei diesem Buch. Zum einen finde ich es beeindruckend wie mutig Frau Winnemuth ihre Reise angeht, dabei immer offen und positiv auf Menschen und neue Orte zugeht. Zum anderen empfand ich das Buch stellenweise verletzend den Menschen gegenüber, die nur ein paar Wochen im Jahr Urlaub haben, nebenbei Familie und Kinder versorgen und einen Beruf nachgehen, der nicht von überall auf der Welt ausgeführt werden kann. 
Wer in diesem Buch einen Reiseführer sucht, ist falsch beraten. Über die Städte erfährt man eher wenig. Man bekommt vielleicht, durch die Augen von Frau Winnemuth, ein Gefühl für die Stadt. 
Ich habe mich schwer getan das Buch zu Ende zu lesen. Zurück bleibt jedoch die Erkenntnis - geh positiv in die Welt. 
Das Buch ist durchaus empfehlenswert, lest es und bildet euch euer eigenes Urteil. 




Yvonne: Schon am Einband merkt man, dass dies kein gewöhnliches Kochbuch ist. Hochwertig aufgemacht und mit wunderschönen Bildern und Grafiken stellt das Buch allerhand Speisen und Getränke vor. Das Besondere daran ist, dass alle Speisen eines 3-Gänge Menüs ein und dieselbe Farbe haben. Ja das Buch zeigt tatsächlich, dass Kochen nach Farben möglich ist. Man kann sich gut durch die einzelnen Rezepte inspirieren lassen und wunderschöne Gerichte auf den Tisch zaubern. Und wer möchte nicht seine Gäste mit einem Menü ganz in Rot oder Grün überraschen? Einzige Kritik an dem Buch ist, dass das Kochen der einzelnen Gänge durchaus viel Vorbereitungszeit in Anspruch nimmt. Daher wäre es für den Liebhaber schneller, einfacher Gerichte nicht zu empfehlen. Der Aufwand lohnt sich für alle, die die nötige Zeit und Ausdauer besitzen.
 Fazit: Für experimentierfreudige Hobbyköche ist dieses spezielle Kochbuch sehr zu empfehlen.

Ich: Was für ein interessantes und ausgefallenen Buch, indem Menüs nach Farben zusammengestellt werden. Ob rot, weiß oder schwarz oder doch vielleicht lila alles ist möglich. Manchmal mit einfachen Speisen wie Kaffee oder Mango Lassi, dann wieder mit ausgefallenen Rezepten wie Rehbraten an Lebkuchen-Sauce. Das Buch ist grafisch sehr modern und schlicht aufgemacht. Mir kommen die Fotos zu den Rezepten zu kurz. Ich bin jemand der nach Bildern Rezepte auswählt, das ist hier nicht der Fall.
Der Ansatz des Buches hat mir sehr gut gefallen. Es ist sicherlich kein Kochbuch für die Alltagsküche, jedoch finden sich darin sehr schöne Rezepte die durchaus auch einzeln in der Familienküche  funktionieren, z.B. Süsskartoffel-Suppe oder Hähnchenbrust mit Oliven-Pesto. 




Yvonne: Natalie Meg Evans beschreibt in ihrem Roman, die Kleiderdiebin, das Leben der jungen Alix Gower, die groß träumt. In Paris arbeitet sie als Telefonistin. Ganz plötzlich kann sie sich jedoch ihren großen Traum in der Modebranche erfüllen. Der Preis dafür ist hoch und kann Alix zum Verhängnis werden.
Das sehr umfangreiche Buch nimmt einen mit in die Welt der Modemacher und ist für jeden Modeliebhaber ein Genuss. Für Leute, denen der Einblick in die Modewelt neu ist, gibt es im Anhang sogar ein Skizzenbuch von Alix, in dem Fachbegriffe leicht erklärt sind. Natalie Meg Evans versucht, mit viel Kreativität ihre Charaktere interessant und vielfältig wirken zu lassen. Man erfährt Unmengen von Einzelheiten über das Leben der Alix Gower, ebenso auch über Freunde und Familie. Schön ist auch die Location, die Evans gewählt hat. Man lernt Paris, und besonders die für Mode wichtigen Plätze kennen. Manchmal vertieft sich die Autorin zu sehr in Einzelheiten und lässt den Hauptstrang in den Hintergrund geraten. Insgesamt ist ein schönes und faszinierendes Buch entstanden, was Jeden mit Herz für Mode in seinen Bann zieht.  

Ich: Ich muss leider gestehen das ich dieses Buch nicht geschafft habe zu lesen und mir daher im Moment kein Urteil darüber erlauben kann. Yvonne hat eine schöne Rezension geschrieben, die mich  neugierig auf das Buch macht. Ich möchte mehr erfahren über Paris und die Modewelt in den Dreißigern. 


Das war sie unsere zweite personal book dose. Einmal werden wir euch noch unser Bücherpaket vorstellen und ich kann schon verraten, ein große Berühmtheit ist mit dabei.

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Thalia. Vielen Dank. 

Liebe Grüße Andrea

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK