17.12.2015

Weihnachtskleid 2015


Ganz kurz entschlossen und angesteckt vom Weihnachtskleid sew along habe ich mir für dieses Jahr noch ein Weihnachtskleid genäht. Entstanden ist ein dunkelblaues Etuikleid aus der August Burda 2015Das ich mich für dieses Modell entschied war purer Zufall. Beim Durchblättern der Burda entdeckte ich, das das Modell aus der Zeitung aus Romanitjersey von Schell/der rote Faden genäht wurde und genau der gleiche Stoff lag in meinem Schrank, sogar in der gleichen Farbe.  

Den Schnitt gibt es in langen Größen, perfekt für mich. Somit musste ich keine Verlängerung der Oberteile vornehmen, sondern konnte direkt zuschneiden und loslegen. 
Das Kleid hat recht viele Teile die im einfarbigen Stoff sehr gut zur Geltung kommen und laut Burda sollen die geometrischen Teilungsnähte die Figur schlanker machen :-)). Auf jeden waren die Ecken erst schwierig zu nähen. Man soll bis zur Ecke nähen, dann einschneiden, dann weiter nähen. Das habe ich mich erst nicht getraut und genäht ohne einzuschneiden. Dementsprechend sah die erste Ecke furchtbar aus. Also auf Null und so nähen wie in der Burda beschrieben.... und was soll ich sagen, die Ecken sahen perfekt aus. Der Stoff ist allerdings auch sehr dankbar. Schön fest, doch dehnbar dazu franst er überhaupt nicht aus, so dass ich nichtmal die Nahtzugaben versäubern musste. Allerdings drücken die 1,5 cm breiten Nahtzugaben durch. Das gefällt mir nicht so gut.

Das Kleid hat auf Anhieb sehr gut gepasst. Änderungen musste ich kaum vornehmen. Ich habe lediglich im Hüftbereich bis zum Saum ca. 1 cm abgenäht und den leicht abstehenden hinteren Halsausschnitt gebändigt. Burda sieht einen Reißverschluss vor, den habe ich weg gelassen. Das Kleid kann ich gut über den Kopf ziehen. 

Ohne Gürtel mag ich das Kleid überhaupt nicht, irgendwie sieht es dann komisch lang gezogen aus. Ich weiß nicht ob durch die Langgröße der Hüftpunkt vom Kleid bei mir zu tief sitzt und dadurch der Taillen- und Beckenbereich so lang gestreckt wirken. 

Mit der Länge vom Kleid bin ich mir noch nicht so sicher. Sieht zwar schick aus aber auch altbacken. Was meint ihr, kürzer machen? 

Liebe Grüße Andrea



verlinkt mit rums

02.12.2015

MMM - Woll-Bikerjacke


Hallo liebe Näh- und me made Mittwoch Mädels. Hier ist sie meine schwarze Bikerjacke aus einem wunderschönen kuschligen Woll-Kaschmirstoff. Ich liebe meine neue Jacke und hatte sie schon oft an. Der Stoff scheint wirklich gut zu sein, denn es bilden sich in den Armbeugen kaum Knicke, jedoch ist die schwarze Wolle etwas fusselempfindlich.



Mein Schnitt ist Burda Nr. 6800-V. Bis auf die Länge (3 cm verlängert) habe ich keine Änderungen vornehmen müssen. Die Jacke sitzt und passt perfekt. Die Nähte habe ich abgesteppt. Die Steppungen in der Schulterpartie habe ich weg gelassen. Ärmelreißverschlüsse hat meine Jacke auch nicht. Fummelig waren die Taschenreißverschlüsse zu nähen, da sie über die Naht vom mittleren zum seitlichen Vorderteil laufen. An der Stelle ist es ganz schön dick und mein Nähfüsschen war immer weggerutscht. Nach ein paar Anläufen bin ich jetzt zufrieden.



verwendete Materialien: Woll-Kaschmirgemisch vom Stoffmarkt, schwarzes Neva Viscon Futter, Vlieseline G740 im Schulterbereich, an den Säumen und Belegen, Schulterpolster und Ärmelfische eingenäht, silberne YKK Reißverschlüsse
Alles recht hochwertige Materialien aber es lohnt sich. Ein Probemodell habe ich nicht genäht. Burda klappt bei mir meist gut. 


Am Saum, sehe ich hier auf den Bildern, muss ich nochmal ran. Da ist vorn eine Kante drin. 

Alles Liebe Andrea

verlinkt mit mmm 


28.11.2015

Advent Advent...



Pünktlich zum 1. Adventswochenende wird es bei uns zu Hause auch weihnachtlich. Die Deko ist wieder ganz natürlich und clean und irgendwie wird es von Jahr zu Jahr weniger. Mir gefällt es und bis auf drei Lichterketten und ein künstliches Hirschgeweih habe ich nichts Neues gekauft. Ich habe einfach die Sachen aus dem Keller geholt, die ich in den letzten Jahren gerne mochte dazu Kerzen, viele Lichter und frische Blümchen. 



Ich bin ja nicht so der Adventskranzfan, schon gar nicht in grün und mit viel Tanne. Irgendwie habe ich immer Angst das alles in Flammen auf geht. Am liebsten mag ich daher Teelichter. Mein Mann wollte allerdings gern einen Adventskranz. Dafür habe ich ganz besondere Kerzen verwendet. Beim Abbrennen der Kerzen bleibt ein filigranes Gitter stehen. Das ist sehr empfindlich und bricht schnell, sieht aber wunderschön aus. 



Auf dem Adventskranzteller habe ich eine batteriebetriebene LED Lichterkette gelegt. Ich hatte das im depot gesehen und fand die Idee sehr schön. Stimmungsvollen Lichterglanz ohne die Kerzen anmachen zu müssen, denn diese Kerzen sollte man immer im Auge behalten. Die mini LED Lampen leuchten ganz schön grell und das Licht ist eher kalt. Das wirkt auf den Fotos nicht so grell wie in echt. 



Die ersten Kekse sind auch gebacken. Ich habe sie in schöne Gläser gefüllt und in die Küche gestellt. Immer griffbereit und wahrscheinlich bald wieder alle. Egal dann werden Neue gebacken. Wir sind ja Naschkatzen. 


Ich wünsche euch ein wunderschönes ruhiges 1. Adventswochenende. 
Alles Liebe Andrea





26.11.2015

Maastricht und Lüttich - Familien-Ferien-Trip

So nun aber, ich hatte euch ja schon vor Wochen versprochen von unseren Tagesausflügen nach Maastricht/Niederlande und Lüttich/Belgien zu berichten. Von Aachen aus, waren wir in gerade mal 10 min über der Grenze und gleich in doppelter Urlaubsstimmung. Allein schon das dort eine andere Sprache gesprochen wird, trägt zum Reisefeeling bei.
Wenn man nur einen Tag in einer neuen Stadt ist, schafft man es nicht sie kennenzulernen. Aber man bekommt ein Gefühl von der Stadt. Für uns hieß das, Maastricht war schöner als Lüttich. Maastricht würden wir gerne wieder besuchen. Lüttich eher nicht.

Maastricht war gemütlich, nicht so hektisch, auch nicht so voll. In der Fußgängerzone kann man herrlich bummeln oder in einem der vielen Cafes sitzen. Früh am Vormittag, die Stadt war noch ganz leer, sind wir vom Vrijthof aus gestartet. Zuerst ging es in die St. Johannes Kirche, die mit dem roten Turm und anschließend in die St. Servatius Basilika. 




Danach wollte ich durch die Einkaufsstraße. Ich hatte gehört in Holland gibt es so tolle Geschäfte in denen man wunderbar shoppen kann. Ja das stimmt, allerdings war ich dann nicht in Shoppinglaune. Ich weiß nicht wie euch das geht, aber sobald meine Männer dabei sind, kann ich nicht mehr in Ruhe schnökern und dieses oder jenes probieren. Wir sind statt dessen gemütlich Kaffee trinken gegangen. Auch schön.





Was mir noch aufgefallen ist. Die Holländer waren sehr entspannt unterwegs. Das hat mir sehr gut gefallen.
Holland ohne Fahrräder geht nicht. Wahrscheinlich ist das auch ein Grund warum wir es dort so ruhig und gemütlich fanden. Viele Autos machen Lärm und verbreiten Stress.



Lüttich empfanden wir dunkel, etwas schmuddelig dazu laut und chaotisch, aber auch voll mit jungen Menschen und es roch an vielen Ecken ganz lecker nach frisch gebackenem. Begonnen hatten wir unseren Tag mit Frühsport. 374 Stufen bezwangen wir auf der Montage de Bueren Treppe. Oben war ich ganz schön aus der Puste. Trotz des diesigem Wetter hatten wir einen herrlichen Blick auf Lüttich. 



Pommes frites haben ihren Ursprung in Belgien und daher mussten wir einfach probieren. Vor der Kathedrale St. Paul, direkt im Zentrum, haben wir uns belgische Frites mit Salsa und Mayo gegönnt. Was soll ich sagen, sie haben jetzt auch nicht anders als bei uns geschmeckt. Die Salsasoße war allerdings sehr lecker. 



Danach gleich noch eine weitere typisch belgische Spezialität. Bei Pollux am Place de la Cathédrale kauften wir uns frisch gebackene dicke belgische Waffeln gefüllt mit Apfelstückchen. Lecker schmecker sag ich nur. 

Alles Liebe Andrea


22.11.2015

Adventskalender 2015



Die Adventskalender für meine Jungs sind fertig und schon übergeben. Vielleicht etwas früh, aber dieses Wochenende sind beide zu Hause und können ihren Kalender gleich mitnehmen. Wichtig ist das die Kalender kompakt sind und sich gut transportieren lassen. Im Internatszimmer oder in der WG-Bude ist einfach nicht viel Platz. Daher machen sich Tüten oder Säckchen die in einem Korb oder Kiste liegen bzw. stehen immer sehr gut. 


Die roten Beutel hatte ich noch. Sie mussten nur frisch gebügelt werden, so das sie wieder schick aussehen. Den weißen Metallkorb habe ich für 2,99 Euro bei Kik gefunden. 

Die braunen Tüten und die kleinen Sterne sind vom depot. Die Zahlen habe ich ausgedruckt. Ihr findet sie hier im minidrops blog. Einige Tüten habe ich beschriftet und alle zu genäht. Die Tüten stehen in einer weißen selbstgebauten Holzkiste.




Von meinem Mann habe ich wieder so einen wundervollen Beauty Adventskalender wie im letzten Jahr bekommen. Der war einfach genial und ich habe mich wieder ganz dolle gefreut.

Für ihn hatte ich diesen Tee Adventskalender besorgt. Im Moment trinkt er abends, wenn er von der Arbeit kommt, gern eine heiße Tasse Tee. Da passt der Kalender perfekt.

Ich wünsche euch einen schönen Restsonntag.

Liebe Grüße Andrea
  

BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK