23.12.2014

Merry Christmas

Ich möchte mich bei euch bedanken für ein tolles Blogjahr mit euch, für eure Besuche und lieben Kommentare hier bei mir. Dankeschön, ich drücke euch von Herzen. 

Ihr Lieben, ich wünsche euch ein wundervolles und fröhliches Weihnachtsfest, genießt die Tage, erholt euch und rutsch gut in ein glückliches Jahr 2015. 

Wir sehen uns im neuen Jahr wieder, zwischendurch auch gern auf Instagram

Alles Liebe Andrea

19.12.2014

Lebkuchenkekse in Teebeutelform


Jeder hat hier so seine Lieblingskeese. Zu meinen absoluten Favoriten gehören Lebkuchenkekse. Sie sind nicht so süß, trotzdem lieblich und man kann sie herrlich in Tee oder Kaffee stippen bzw. ditschen. Ich gebe es zu ich bin ein Ditscher. Trockenen Kuchen oder Kekse dippe ich gern in meinen Kaffee oder Tee ein. Was liegt da also näher als gleich ein paar Ditschkekse in Teebeutelform zu backen. 


Das Rezept für die Kekse ist das Gleiche wie hier bei den Lebkuchenfiguren. Für die Teebeutelform habe ich mir eine Pappvorlage von einem richtigen Teebeutel abgezeichnet. Diese habe ich auf den Teig gelegt und mit einem Messer die Kekse ausgeschnitten. Das Loch habe ich mit einem Zahnstocher gemacht. Macht das Loch nicht zu klein, da der Teig beim Backen etwas auf geht und das Loch sonst zu ist. Die abgekühlten Keksteebeutel habe ich in Schokolade getaucht und mit goldenen Glitzerzucker bestreut. Das Band ist Bäckergarn von Garn&Mehr. 

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und noch 5 Tage bis Weihnachten.

Alles Liebe Andrea


15.12.2014

Weihnachtsdeko und Schneemann Cake Pops

Kommt rein in unser weihnachtlich winterlich dekoriertes Wohnzimmer. Bei mir muss immer alles zum 1. Advent fertig sein, damit wir die vorweihnachtliche Zeit ausgiebig genießen können. Dieses Jahr habe ich wieder alles ganz klar und schlicht gehalten. Holz, Birke, Kerzen, Lichter, dazu ein paar Lieblingsteile und ein paar neue Stücke. Alles in weiß, schwarz, brau gehalten mit ein paar grünen Akzenten. Grün ist eigentlich nicht so meine Lieblingsfarbe, aber merkwürdiger Weise schleicht es sich in letzter Zeit öfter ein und zu unserer grauen Couch mag ich es sehr gern.


Auf dem linken Bild ganz links der kleine schwarze Räucherofen ist eines meiner Lieblingsteile. Zur Weihnachtszeit gehört für mich ein Räuchermännchen oder -ofen einfach dazu und ich mag es wenn der Duft von Sandel, Tanne oder Orange durchs Zimmer zieht. 
Die aquagrünen Wabenbälle und die kleine grüne Glasvase waren mein Mitbringsel aus Essen (hier) , aus der Villa Smilla (hier). Die Wabenbälle sind schön leicht und hängen gut an den Birkenzweigen.

Die Sterne auf dem Bord sind auch ein lieb gewonner Dekoklassiker und jedes Jahr auf 's Neue im Einsatz. Das Fellkissen habe ich genäht. Ich hatte noch ein Rest vom Wolfsfellimitat, das ich an meiner Weste (hier) verarbeitet hatte. Ole ist immer dabei das Kissen zu streicheln. Er findet es so weich und kuschlig. Der Birkenzweig, na eigentlich Ast, hat den Sommer überlebt. Dieses Jahr habe ich eine Cotton ball Lichterkette in weiß gekauft und um den Ast gewickelt.

Einen Adventskranz oder Adventskerzen haben wir nicht. Bei uns leuchten viele Teelichter und verbreiten gemütliches Licht. Auf unserer Couchtruhe steht ein Tablett dekoriert mit Kerzen, Zapfen, einer ersten frühlingsversprechenden Hyazinthe und etwas Kiefer in der Vase. Mehr Tanne ertrag ich nicht. Unser Tannenbaum ist schon gekauft, steht schon beleuchtet noch bis zum 23.12. draußen. Bei Instagram konnte ich sehen das einige schon ihren Baum ins Zimmer geholt haben. Ich mag das nicht. Mir schlägt das Ungetüm irgendwann aufs Gemüt und ich bin froh ihn nach Sylvester rauswerfen zu können. Am liebsten würde ich das gleich nach dem Fest machen, aber da spielt meine Familie nicht mit und schimpft mit mir. So muss ich tapfer bis zum 2.1. durchhalten.

Am letzen Wochenende hatte ich uns ein paar Schneemann Cake Pops gemacht. Die Kinder mögen sie sehr gern. Der Basiskuchen ist nach einem red velvet Cake Rezept von Anja (hier). Der Kuchen ist schön locker und saftig und eignet sich perfekt für Cake Pops. Für 12 Cake Pops hatte ich die Hälfte vom Gugelhupf verwendet und mit ca. 150g Frischkäse verknetet. Die andere Hälfte vom Gugelhupf habe ich eingefroren für spätere Cake Pops. Aus dem feuchten Teig ca. 12 á 30 g schwere Cake Pops formen und für ca. 20 min ins Eisfach stellen. In der Zwischenzeit Glasur im Wasserbad schmelzen lassen. Ich hatte weiße Candy Melts verwendet (hier). Das ist die gleiche Glasur wie bei meinen Geister Cake Pops (hier). Die Glasur musste ich mit etwas Sonnenblumenöl geschmeidig machen. Stiel in die Glasur tauchen und in einen Cake Pop stecken. Warten bis der Stiel fest ist, dann den Cake Pop eintauchen. Gut abtropfen lassen und zum Trocknen beiseite stellen. Das Gesicht hatte ich mit roter Zitronenglasur und Schokoladen Glasur und mit Hilfe eines Zahnstochers aufgemalt.

Ich wünsche euch eine schöne Woche.

Alles Liebe Andrea


grüne Wabenbälle, großer grauer Papierstern, grünes Samtkissen, grüne Glasvase: House Doctor
Tannenbäume, weiße Zapfen, brauner Holzstern stehend und hängend, schwarzes Tablett: Depot
weiße Sterne: von Opa
Fellkissen: selbstgenäht, Fellimitat von Stoff und Stil
Tannenbaum Kissen: selbstgemacht und genäht (hier)
Sterne Kissen: H&M


09.12.2014

Schokoladenstäbchen


Adventszeit ist Keksbackzeit und ich bin fleißig am Kekse backen. Für das letzte Wochenende hatte ich unsere Lieblings-Schokoladen-Weihnachtskekse gebacken. Leider sind sie schon wieder fast auf genascht. Ich muss für Nachschub sorgen und schnell Neue machen. Die Kekse sehen nach dem Backen immer etwas schrumpelig aus schmecken aber herrlich nach Schokolade, Nuss und Rum und sind dank der Butter ganz mürbe.

Rezept Schokoladenstäbchen
(für ca. 40 Kekse)

Zutaten:
50g fein zermahlene Walnusskerne
200g weiche Butter
100g Puderzucker
50g fein geraspelte Zartbitter-Schokolade
1 Eigelb
1 EL Rum oder Weinbrand oder Milch
1 EL Backkakao
300 g Mehl

Kuvertüre oder Schokoladenglasur zum verzieren

Zubereitung:
Die Butter mit dem Puderzucker in einer Schüssel schaumig rühren. Eigelb, Weinbrand, Kakao, Walnüsse und Schokolade unterrühren. Nach und nach das Mehl zugeben und zu einem Teig kneten. Dafür zum Schluss die Hände benutzen, macht sich am besten. Den Teig in Folie wickeln und für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
Den Backofen auf 140 Grad Umluft vorheizen. Ein Blech mit Backpapier auslegen. Je 1 TL Schokoladenteig abstechen und zu ca. 5 cm lange Stäbchen rollen. Mit etwas Abstand neben einander auf das Blech legen. Im Backofen ca. 12 - 15 min backen lassen. 
Die Kekse abkühlen lassen. Anschließend mit Schokoladenglasur verzieren. Ich nehme dafür immer einen Löffel, tauche ihn in die Schokoladenglasur und lasse ihn wie ein Pendel über die Kekse schwingen. Die Glasur trockenen lassen.

Ein paar neue Keksrezepte möchte ich diese Adventszeit noch ausprobieren. Die Zutaten sind schon besorgt. Wie siehts bei euch aus? Seid ihr auch fleißig am Plätzchen backen?

Alles Liebe 

Andrea


08.12.2014

Magdeburger Weihnachtsmarkt

Am zweiten Advent sind wir nach Magdeburg gefahren und mit Ole über den Weihnachtsmarkt gebummelt. Wir waren dort das erste Mal und fanden die Atmosphäre sehr gemütlich und stimmungsvoll. Besonders gefallen haben mir die vielen Herrnhuter Sterne mit denen der Markt geschmückt ist. Der Weihnachtsmarkt ist auf dem Alten Markt vor der schönen Kulisse der Johanneskirche und des Alten Rathauses. Gleich neben dem Alten Rathaus befindet sich noch ein historischer Weihnachtsmarkt. 

Überall duftet es nach gebrannten Mandeln, Grünkohl, Glühwein, Schmalzgebäck oder Bratwurst und in den vielen Hütten kann man Handwerkskunst, Weihnachtsgeschenke oder regionale Produkte kaufen. Es war sehr schön, wir haben ordentlich gegessen und uns den Punsch in einer historischen Schenke schmecken lassen.  

Zum späten Nachmittag erstrahlten die Herrnhuter Sterne. Das sah toll aus. 

Ich wünsche euch eine wunderschöne Woche

Alles Liebe

Andrea







01.12.2014

Adventskalenderliebe

Das erste Türchen vom Adventskalender konnten wir heute öffnen. Jetzt heißt es noch 23mal schlafen dann ist heilig Abend. 

Der Adventskalender für Ole besteht in diesem Jahr aus vielen Materialien die ich noch zu Hause hatte. In meinem Bastelschrank fand ich Papiertüten, künstliche Tannenzweige, Papierreste, Sterne und Bänder. Nur die Zahlen habe ich im depot dazu gekauft. Leider steht der wunderschöne und große Holz Tannenbaum aus dem letzten Jahr (hier) noch im Keller. Ich habe bisher keinen Platz für ihn gefunden. Als Adventskalender brauchten wir ihn dieses Jahr nicht, da Ole seine Kalender Tüten mit ins Internat genommen hat. Gefüllt ist er mit lauter süßen Leckereien. Die Tüten habe ich mit der Nähmaschine zugenäht.

Mein Mann hat mich auch in diesem Jahr wieder mit einem ganz tollen Adventskalender überrascht. In den letzten Jahren hatte er sich schon immer ins Zeug gelegt und mir entweder einen gebastelten oder einen selbst befüllten Kalender geschenkt. 
In diesem Jahr, ach das war im Sommer beim Campingurlaub, da schwärmte ich über den Kalender meiner Freundin, die einen Beauty Adventskalender hatte. Und was bekam ich dieses Jahr?...genau...auch einen wunderschönen Beauty Adventskalender von Jean D'Arcel Cosmétique. Ich habe mich riesig gefreut. 

Die nächsten 24 Tage werde ich mich durch den Kalender pflegen und meiner Haut täglich eine Portion Luxus gönnen. Heute hatte ich eine luxuröse Seidenfeuchtigkeits Ampulle drin. Der Kalender verspricht das alle Wirkstoffkonzentrate so abgestimmt sind, dass sie sich sinnvoll ergänzen und meine Haut aufbauen und für Regeneration, Energie, Vitalität, Elastizität, Dichte und Spannkraft sorgen, so dass ich dann "an Weihnachten mit dem Lichterglanz um die Wette strahle". Na da bin ich ja gespannt.


Genießt die Vorweihnachtszeit und einen guten Start in die Woche.

Alles Liebe Andrea

30.11.2014

Schokoladentorte mit Spekulatius, Cranberries und ganz viel Schokolade

Für das erste Adventswochenende habe ich uns eine Schokoladentorte gebacken. Sie ist gefüllt mit einer fruchtig leicht säuerlichen Cranberrycreme, dazu eine luftige Schokoladencreme und außen rum eine zartbittere Schokoladen Ganache. Dazu Zimtsterne aus unserer Weihnachtsplätzchen Bäckerei.

Rezept Schokoladentorte mit Cranberry- und Schokoladencreme und Zartbitter Ganache
(für eine Form mit 20 cm Durchmesser)

Zutaten Kuchen
125g zimmerwarme Butter
250g Zucker
3 Eier
140g Mehl
60g gemahlene Mandeln
125ml Buttermilch
1 Prise Salz
ein Paar Tropfen Vanilleextrakt
1/2 TL Zimt
2 TL Spekulatiusgewürz
1 TL Backpulver
1 TL Weinweinessig
Hasselnusskrokant

Zutaten Cranberrycreme
400g frische Cranberries
1 TL Orangensaft
1 EL Rohrohzucker
1 Zimtstange
1 TL Speisestärke
1 EL Wasser

Zutaten Schokoladencreme
100g Zartbitterschokolade
250g Sahne
2 Päckchen Vanillezucker
125g Mascarpone

Zartbitter Ganache
400g Zartbitter Kuvertüre
200ml Sahne

Zubereitung am Vortag

Der Kuchen:
Butter und Zucker schaumig schlagen. Die Eier nach und nach unterrühren. Abwechselnd Mehl und Buttermilch zugeben und gut verrühren. Die Gewürze (Salz, Vanilleextrakt, Zimt und Spekulatiusgewürz) einrühren. Backpulver und Essig in einer kleinen Tasse vermischen und vorsichtig unter den Teig heben. 
Springform (20cm Durchmesser) einfetten und Teig einfüllen. Damit der Teig schön gleichmäßig backt und keine Beule bekommt, habe ich die Springform zusätzlich mit einem feuchten Tuch und Alupapier eingeschlagen. Das ist die "Hubbel-Methode" (hier). Nun den Kuchen ca. 60 min im vorgeheizten Ofen bei 180° backen lassen. Stäbchenprobe machen. Wenn der Kuchen fertig ist auskühlen lassen. 

Cranberrycreme:
Die gewaschenen Cranberries mit Zucker, Zimtstange und Orangensaft aufkochen. Ca. 5-10 min köcheln lassen bis alles zu einer dicken Masse eingekocht ist. Vorsicht kann anbrennen. Die Speisestärke mit 1 EL Wasser in einer Tasse vermischen und unter die Creme rühren. Alles nochmal aufkochen lassen. Im Kühlschrank bis zum nächsten Tag abkühlen lassen.

Zartbitter Ganache:
Die Sahne erhitzen (nicht kochen lassen!) und die Kuvertüre in kleine Stücke hacken. Eine sehr gute und ausführliche Anleitung zur Herstellung der Ganache findet ihr hier. Ich habe nach dieser Anleitung gearbeitet. Meine Ganache war etwas sehr fest. 

Am zweiten Tag:

Die Schokoladencreme:
Die Zartbitter Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen. Die Sahne mit einmal Vanillezucker steif schlagen. Mascarpone mit dem anderen Päckchen Vanillezucker verrühren. Die flüssige Schokolade einrühren und zum Schluss die Sahne vorsichtig unterheben.

Fertigstellung:
Den Kuchen zweimal durchschneiden. Um den unteren Boden einen Tortenring stellen. Auf dem ersten Boden ca. 2-3 EL Cranberrycreme glattstreichen. Darauf Schokoladencreme verteilen. Den zweiten Boden drauf setzen und nochmals erst mit Cranberrycreme und dann mit Schokoladencreme bestreichen. Den obersten Boden auf den Kuchen setzen und alles für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Die Schokoladen Ganache im Wasserbad erwärmen, bis sie streichfähig ist. Den Tortenring vom Kuchen entfernen. Die Torte mit der Ganache einstreichen. Versucht die Ganache möglichst dünn zu verteilen, sonst ist es zu süß. Am Rand Krokant anbringen. Dazu den Krokant in die flache Hand legen und an den Tortenrand drücken. 
Schokoladen Ganache in eine Spritztülle füllen und kleine Tuffs auf den Kuchen spritzen. Ihr könnt den Kuchen auch anders dekorieren. 

Die fruchtige leicht bittere Cranberryfüllung war ein sehr guter Ausgleich zur deftigen Schokoladen Ganache. Uns war die Ganache zu mächtig, obwohl meine Männer die größten Schokoladen Liebhaber sind. Ich finde ein Buttercreme Topping fast noch leichter und cremiger.

Die süßen Leckereien hatte ich zu einer kleinen winterlichen Waldlandschaft mit Birkenzweigen, Birkenstämmen, Tannen und ein Rentier arrangiert. Dazu stimmungsvoller Kerzenschein und die wunderschönen Wabenbälle. Dieses Jahr mag ich das kühle Aquagrün zu Holz und weiß unheimlich gern. 

Ich wünsche euch einen wunderschönen 1. Advent.

Alles Liebe Andrea

Wabenbälle - house doctor
Tannenbäume, Holzstern - Depot
Teelichter - TineK
Holzrentier - ausgesägt von Opa 

27.11.2014

Zimt und Spekulatius Leckereien

Am letzten Wochenende gab es bei uns die erste vorweihnachtliche Kaffeetafel. Das Gebäck duftete und schmeckte herrlich nach Zimt und Spekulatius. Gebacken hatte ich Lebkuchen, Bratapfel Cupcakes mit Spekulatius Topping, Zimtwaffeln mit Gewürzkirschen und zimtige Snickerdoodles. 



Rezept Lebkuchenfiguren

Zutaten für ca. 2 Bleche
25 ml Orangensaft
70 g Rohrohrzucker
25 g flüssiger Honig
25 g Ahornsirup
70 g Butter
1/2 TL Natron
eine Prise Salz
210 g Mehl
1 1/2 TL Lebkuchengewürz

Glasur: 
Puderzucker und ein paar Tropfen Zitronensaft

Zubereitung:
In einem Topf Orangensaft, Zucker, Honig, Ahornsirup und Butter aufkochen, dabei stets umrühren bis der Zucker sich aufgelöst hat. Natron und Salz unterrühren und die flüssige Masse in eine Schüssel gießen, abkühlen lassen.

Das Mehl und das Lebkuchengewürz mischen und unter die lauwarme Zuckermasse kneten. Den Teig in Folie wickeln und für 3 Stunden kalt stellen. Der Teig ist anschließend sehr fest, das sich aber nach einmal durchkneten wieder gibt.
Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 3 mm dünn ausrollen und Figuren ausstechen und auf Backpapier legen. Im vorgeheizten Ofen die Lebkuchen bei ca. 180° 8-10 min backen. Anschließend abkühlen lassen. 

Zum Verzieren der Lebkuchen den Puderzucker mit dem Zitronensaft zu einer zähflüssigen Creme verrühren. Mit einem Zahnstocher Punkte für Augen und Knöpfe setzen.

Rezept Snickerdoodles
ca. 35 Stück = 2 Bleche

Die Schnickerdoodles (das sind die auf der schwarzen Tortenplatte) sind ganz mürbe und werden hier heiß geliebt. Das Rezept stammt von Cynthia Barcomos aus diesem Buch hier. Ich habe die Menge des Zuckers reduziert von 300g auf 200g. 

Zutaten:
385 g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Salz
250 g weiche!!! Butter
200 g Zucker
2 Eier

2 EL Zucker
1 TL Zimt

Den Ofen auf 180° vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen. Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel mischen. 

Die Butter mit einem Mixer in einer Rührschüssel schön weich und cremig rühren. Zucker dazu geben und weiter schlagen bis die Masse schön leicht ist. Eier hinzufügen und weiter rühren.

Mit einem Holzlöffel!!!! die Mehlmischung untermischen, bis sich gerade so ein Teig ergibt. 

In einem tiefen Teller 2 EL Zucker und den Zimt vermischen. Teelöffelweise Teig abnehmen und zu einer Kugel rollen. Die Teigkugel im Zimtzucker wälzen, bis rundum alles bedeckt ist. Die Kugel auf das vorbereitete Blech legen - NICHT platt drücken. Zwischen den Kugeln etwas Platz lassen. Im Ofen ca. 10-12 min backen.  

Bratapfel Cupcakes mit Spekulatius Topping
ergibt 12 Cupcakes

Zutaten
1 Apfel
1 EL Mandelsplitter
1 TL Zimt

2 Eier
100 g Zucker
100 ml Sonnenblumenöl
100 ml Milch
150 g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1 1/2 TL Spekulatiusgewürz

Topping:
10 Spekulatiuskekse
200 g Mascarpone
100 g Sahne 
1 EL Puderzucker

Den Backofen auf 180° vorheizen. Den Apfel (ohne Kerngehäuse) klein schneiden und mit den Mandelsplittern und dem Zimt mischen.

Die Eier und den Zucker schön schaumig rühren. Öl und Milch einrühren. Das Mehl mit Backpulver, Natron und dem Gewürz vermischen und kurz und schnell unter die flüssige Masse rühren, damit der Teil luftig und die Cupcakes schön fluffig werden.

2 EL vom Teig in Papierförmchen füllen. Es sollte noch Platz sein in den Förmchen, der Teig geht noch auf. Jetzt die Cupcakes ca. 20 min backen lassen. Stäbchenprobe machen. Die fertigen Cupcakes auskühlen lassen.

Die Spekulatius im Mixer sehr fein mahlen. Mascarpone mit Puderzucker verrühren und die Kekskrümel einrühren. Sahne steifschlagen und unter die Keksmasse heben. Mit einem Spritzbeutel und einer Sterntülle (10mm) das Topping auf die Cupcakes spritzen. Mit einem Lebkuchen Weihnachtsbaum verzieren.

Zimtwaffeln mit Gewürzkirschen und Sahne

Backt Waffeln nach eurem Lieblingsrezept. Damit sie weihnachtlich zimtig schmecken, rührt 1-2 TL Zimt unter den Teig.

200g Sahne mit Vanillezucker steif schlagen

Für das Kirschkompott benötigt ihr:
1 Glas Kirschen
1 Zimtstange
3 Nelken
2 EL Zucker
1 EL Speisestärke
etwas Wasser, wer da hat kann auch 2 EL Kirschwasser nehmen

Die Kirschen mit Saft und den Gewürzen in einen Topf geben, aufkochen und ca. 3 min kochen lassen. Speisestärke in Wasser oder Kirschwasser glatt rühren. Topf vom Herd nehmen und die angerührte Speisestärke in die Kirschen rühren. Nochmal aufkochen lassen. Gewürze entfernen und abkühlen lassen.
Das Kompott kann man gut einen Tag vorher vorbereiten. Es schmeckt auch kalt zu den frisch gebackenen Waffeln.

Für die Kinder hatte ich leckeren Kakao mit Geschmack gekauft. Sie hatten die Wahl zwischen Orange und Caramel. Der Orangenkakao duftet ganz doll schon beim Öffnen der Dose. Ole schmeckte der Caramelkakao besonders gut.

Nach einem vorweihnachtlichen Kaffeetisch ist vor einem Advents Kaffeetisch. Und in diesem Sinne plane ich gerade den Kuchen für das kommende Wochenende.

Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag.

Alles Liebe Andrea

Monbana Schokoladenpulver Caramel - hier
Monbana Schokoladenpulver Orange - hier
Tannenbäume von Depot
Einwegspritzbeutel - ich nehme diese hier


BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK