28.06.2013

Gartenstrauß


Wenn man bei uns in der Region über die Dörfer fährt, sieht man oft kleine Verkaufsstände an der Gartenpforte stehen. Die Haus- und Gartenbesitzer verkaufen dort für kleines Geld ihre Ernte aus dem eigenen Garten, ob Obst, Gemüse, Eier oder ein schöner frisch gepflückter Gartenstrauß.


Gestern habe ich mir einen schönen bunten Sommerstrauß mitgenommen. Ich mag die. Ich habe zwar auch einen Garten und viele Blumen, aber Phlox blüht bei mir noch nicht, Bartnelken und gelbe Blumen habe ich garnicht im Garten.


Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße Andrea


26.06.2013

MMM vor der Sommerpause

Sommerpause... aber wo bist du hin, lieber Sommer? Ich hoffe du machst nur eine Verschnaufpause um uns dann in voller Pracht viele Wochen lang mit Sonne, Wärme und Glück zu verwöhnen. 


Ich trage mein neues Sommerkleid nach dem Schnitt Simplicity 2444 (hier), den mir Tina (danke nochmal - hier) schon im Winter geliehen hatte. Den optimalen Stoff fand ich in Berlin bei HÜCO. Als ich ihn sah war sofort klar, Stoff und Schnitt passen perfekt zusammen. Und so habe ich mich dann vor 2 Tagen an die Arbeit gemacht und das Kleid genäht.


Große Änderungen habe ich nicht vorgenommen. Einzig das Oberteil um 2 cm verlängert. Der Schnitt sitzt sehr gut und ist einfach zu nähen. Es gibt dafür sogar eine Videoanleitung (hier). Den Ausschnitt würde ich beim nächsten Mal kleiner machen, der BH-Träger blitzt gerne vor. Die Taschen sind herrlich praktisch. 


Die erste Idee war das Kleid ärmellos zu nähen. Beim Nähen kam mir aber der Gedanke probier doch mal die kurzen Ärmel am Kleid. Die Variante hat mir viel besser gefallen und nun hat das Kleid Ärmel und wirkt irgendwie "bürotauglicher". Außerdem ist es nicht so kalt an den Schultern und man kann das Kleid auch an weniger heißen Sommertagen tragen.


Die Weite vom Rockteil gefällt mir sehr gut, weit aber nicht zu weit. Die schrägen Abnäher im Vorderteil sind mal was anderes und geben eine schöne Passform. 

Für mich ein gelungenes Sommerkleid, in dem ich mich jetzt schon sehr wohl fühle. Allerdings ohne Strümpfe und Jacke ging das heute nur zu Hause.

Den Schnitt würde ich gerne noch mal für ein wolliges hellgraues ärmellosen Winterkleid verwenden. Mal sehen. 


Ich denke das das mein letztes Sommerkleid für 2013 war. Eines bin ich euch noch schuldig (McCall 6696 in grün), das zeige ich in den nächsten Tagen. Ach nein zwei. Das Geblümte von hier kennt ihr bisher nur vom Bügel.

Genießt den Sommer, erholt euch und dann treffen wir uns nach der Sommerpause alle wieder.
Zum letzten MMM vor der Sommerpause mit Meike hier lang. 

Stoff von HÜCO Berlin: 100% Baumwolle, 9 Euro/m, ich habe 2,50 m verbraucht, dazu 1 nahtverdeckter RV
Schnitt: Simplicity 2444, Gr. 12
Schuhe: Pier One (hier)
Nagellack: Chanel April Nr. 533
Lippenstift: Chanel Rouge Coco Nr. 41 Destinee

Liebe Grüße Andrea

19.06.2013

MMM mit Sommerhitze


Hallo liebe MMM-Leser zu einem wundervollen heißen Sommertag.

Bei uns gab es heute sehr gute Zeugnisse und die Sommerferien starten mit Vollgas und Hitzewelle. Es ist ein herrlicher Tag.


Wenn es so heiß ist, mag ich luftige leichte Kleidchen. Dieses ist fast eines geworden. Der Stoff ein dünner Batist vom Maybachufer war so durchscheinend, das ich das Kleid mit weißer Baumwolle doppelt genäht habe. Dadurch ist es nun nicht mehr ganz so luftig, aber immer noch zum aushalten. 


Der Schnitt ist aus der Burda 2/2013 Mod. 103 (hier). Die Armausschnitte waren mir zu groß, so dass ich am  Halsausschnitt 4 cm weggeschnitten habe. So ist das ganze Kleid nach oben gerutscht. Den Schlitz habe ich ins Vorderteil gelegt. Die Kräuselung nicht ganz so stark eingehalten wie angegeben. Ansonsten ist das Kleid super schnell genäht und für mich ein Muss im Sommer. 


Die Farbenkombination von blau-türkis-koralle gefällt mir sehr gut und erinnert mich an Urlaub und Strand. Also ein richtig gutes Strandkleid. Allerdings mag ich es mit Gürtel lieber, da ohne mir zuviel Stoff im Rücken ist. Ein schwerer gut fallender Stoff kann ich mir für diesen Schnitt noch besser vorstellen, als mein fluffiger leichter Batist. Egal, ich mag mein Kleidchen.


Das Kätzchen fühlt sich auf den kalten schattigen Steinen pudelwohl und wartet auf eine Krauleinheit vom Dosenöffner.

Genießt das wunderschöne Wetter, tankt viel Sonne und schaut beim MMM (hier) vorbei. 

Allerliebste Grüße Andrea


Schuhe: Unisa Rita in weiß
Nagellack: Chanel Distraction 549

16.06.2013

Sonntag mit Erdbeerkuchen und Gartenbilder

Bei uns hat die Erdbeersaison begonnen. Unsere Pflanzen im Garten hängen voll mit kleinen und großen Erdbeeren. Das wird eine reiche Ernte in diesem Jahr und wir können ganz viel naschen, Kuchen backen oder Marmelade kochen. Ich bin ganz froh das es im Moment nicht so warm und sonnig bei uns ist, so wird nicht alles mit einmal reif.


Heute hat die Ernte für eine Frischkäsetorte gereicht. Der Boden aus Keksen mit Butter, darauf Erdbeeren verteilen und darüber eine Creme aus Frischkäse, Joghurt, Sahne und Puderzucker. Ganz ohne backen muss der Kuchen nur ein paar Stunden im Kühlschrank stehen. Wir waren so ungeduldig und haben den Kuchen schon nach 3 Stunden Kühlung angeschnitten. Die Creme war noch nicht ganz fest, was aber dem Geschmack nicht schadet. Die Erdbeertorte ist sooo frisch und lecker. 




Rezept Erdbeer-Frischkäsetorte

- 200g zerbröselter Löffelbiskuit mit 100g flüssiger Butter verkneten und in eine Springform drücken
- 400g Frischkäse, 400g Sahne-Joghurt, 3 EL Zitronensaft, 125g Puderzucker verrühren
- 5-6 Blatt Gelatine (ich hatte rote) nach Packungsanleitung einweichen und auflösen
- 5 EL der Creme mit der aufgelösten Gelatine verrühren, dann den Rest der Creme unterheben
- 200g Sahne steif schlagen und unter die Creme heben
- auf dem Keksboden ganze oder halbe Erdbeeren verteilen
- die Creme über die Erdbeeren gießen und glatt streichen
- nun mindestens 4-5 Stunden kühlen



Nun auf in den Garten, wo alles so frisch grün ist und die Rosen zu blühen beginnen.


Die Strauchrose (Louise Odier) hatte ich im Frühjahr so weit gestutzt, das ich schon befürchtete in diesem Jahr nur wenig Blüten zu haben. Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Sie hat so viele Knospen wie noch nie und steht gesund und prächtig da.


Die ersten Blüten unserer Pfingstenrose mit der gelblichen-weißen puschligen Mitte blühen schon und noch ganz viel Knospen wollen aufbrechen. Wunderschöne Pfingstrose. Sie heißt 'Bowl of Beauty'.


Unser zahnlosen Kätzchen, das uns im Winter genau zu Weihnachten zugelaufen war, fühlt sich bei uns sehr wohl und schlummert gerne auf der Kissentruhe. Der lila Feinstrahl ist sehr gut für die Vase geeignet. Dort halten sich die Blumen bis zu 2 Wochen. 


Ich wünsche euch einen erholsamen und gemütlichen Restsonntag.

Liebe Grüße Andrea 

12.06.2013

MMM


Willkommen zum Me made Mittwoch mit Sonnenschein und sommerlich warmen Temperaturen. 
Ich trage heute mein neues leichtes blaues Lieblingskleid nach McCall's 6696 (hier).


Ich finde den Schnitt richtig toll. Ein bisschen klassisch, ein bisschen retro und je nach Stoff ganz modern. Als er im Winter erschien, wußte ich sofort denn muss ich haben, so ein Hemdblusenkleid möchte ich nähen. Bisher gibt es noch nicht so viele Modellbeispiele im Netz.


Änderungen an der Passform waren kaum nötig. Ich habe lediglich, wie immer, das Oberteil um 2cm verlängert. Der Kragen und der Kragensteg sind etwas breit, aber nach mehrmaligen Nachmessen habe ich festgestellt, das sich da so ein paar Ungenauigkeiten summiert haben: 
 - ich habe den Schnitt mit Folie abgenommen und neben der Linie geschnitten  +1-2 mm
- das Schnittteil neben der Folie ausgeschnitten  + 1-2 mm.
- wenn ich den Stoff an der 1,5 cm Markierungslinie an der Nähmaschine so anlege, das ich die Linie sehe, dann nähe ich bei 1,4 cm - wieder + 1mm. 
In Summe ist so der Kragen etwas groß geworden. In Zukunft schneide ich das Folienschnittteil etwas kleiner aus und dann passt alles besser.


Des weiteren habe ich eine große Modelländerung vorgenommen. Das Kleid ist als durchgeknöpftes Hemdblusenkleid konzipiert. Ich wollte aber nur das es oben eine Hemdbluse mit Knöpfe ist und das das Rockteil geschlossen ist. Daher habe ich:
- die vordere Rockbahn im Stoffbruch zugeschnitten und die eigentliche Knopfleiste dazu addiert, die Nahtzugaben wieder abgezogen. Ich glaube am Ende habe ich 3 cm an der VM zugegeben
- das Taillenband rumgezogen und nur an der Seitennaht offen gelassen
- Reißverschluss in die Seitennaht gearbeitet, Tasche daher nur auf einer Seite


Die Falten im Rückenteil finde ich etwas groß bemessen. Könnte leicht nach Buckel aussehen. Ich habe die Partie um 4 cm schmaler gemacht. Allerdings gibt sie dem Kleid den Retro-Charme. 

Der dunkelblaue Stoff ist leicht glänzend. Eine leichte Popeline vom Maybachufer.


Das zweite Kleid nach diesem Schnitt ist schon in Arbeit. Es fehlen nur noch die Knöpfe.

Durch den MMM (hier) führt uns heute Lucy. Viel Spaß beim Stöbern.

Liebe sommerliche Grüße 
Andrea


05.06.2013

MMM


Hosen bleiben bei mir ein Dauerbrenner und die werde ich auch weiterhin meistens kaufen. Shirts oder Blusen nähe ich dagegen gerne mal. Hier habe ich das Blusenshirt aus der April Burda (hier) ausprobiert, das mich sofort angesprochen hat. Viele Exemplare kann man in der Burda Community sehen. Die Variante als Kleid gefällt mir auch sehr gut (hier). 


Der Schnitt hat Potential, ist leicht und ein Shirt schnell genäht. Ich habe lediglich beim Zuschnitt in der VM und HM 1cm weggenommen. Der Halsausschnitt ist so nicht ganz gewaltig. Der Armausschnitt ist OK, größer sollte er aber nicht sein. 

Mein rosa Stoff ist etwas rutschig und flutschig und neigt stark zum Knittern. Also nicht so optimal. Ich könnte mir Seide oder Satin ganz gut für diesen Schnitt vorstellen.


Viel Spaß beim Bummel durch den MMM (hier).

Liebe Grüße Andrea

03.06.2013

Wochenend(Sport)rückblick

Mein Sportrückblick wird sich nicht auf Fussball beziehen. Auch wenn wir das Pokalfinale verfolgt haben, standen die Wettkämpfe unserer Jungs im Vordergrund.


In Brandenburg am Beetzsee fand der Kanu-Juniorscup statt. Die Wetterbedingungen waren durchwachsen. Mal Regen, dann Sonne, dann Unwetter, dazu böiger Wind. Ich war so froh, das ich meine Winter-Daunenjacke an hatte. Und das Anfang Juni.



Am Sonntag ging dann nichts mehr. Die Wiesen auf denen gezeltet wurde, standen voll mit Wasser. Kein Kind hatte mehr trockene Sachen und der Wind war so stark, das das Paddeln fast unmöglich war. So wurde der Wettkampf abgebrochen und alle sind nach Hause gefahren.



Wir haben uns nicht sofort auf den Heimweg gemacht sondern sind in die kuschlig warme Schwimmhalle gefahren. Die Stadtmeisterschaft Brandenburg war der letzte Wettkampf der Saison. Man hat es gemerkt, die Luft und Energie ist raus. Noch zwei Wochen Schule dann haben wir Sommerferien. Wir sind dieses Jahr wieder sehr früh damit dran.




Auf die Plätze fertig los, über 100 m Freistil wurde es zum Schluss nochmal eine persönliche Bestzeit.


Ich wünsche euch einen regenfreien Start in die neue Woche. 

Liebe Grüße Andrea


BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK