27.02.2013

MMM


Auch wenn ich ein paar Winterkleider besitze, greife ich meistens doch zur Hose. Diese hier ziehe ich jedoch sehr gerne an (z.B. auch hier) Der Reißverschluss springt am Übergang zum Bund leider auf. Die Hose ist aber nicht zu eng. Das Problem habe ich immer beim Hose nähen. Bei gekauften Hosen habe ich das auch schon festgestellt. Ich fühl mich trotzdem wohl in meiner Winter-Marlenehose. Der Stoff war ein echter Glücksgriff. Stoff und Schnitt passen optimal zusammen.


Hose genäht im Herbst 2012
Schnitt: Burda 11/2012 Mod 130
Stoff: Flanell-Webkaro von buttinette

Durch den MMM führt heute Julia - bitte hier lang und staunen und freuen und inspirieren lassen.

Liebe Grüße Andrea


26.02.2013

Kirschtartelettes

Ich weiß es ist Fastenzeit und viele von euch halten sich daran und verzichten auf Süßes oder Fleisch. Also ich kann das nicht und eigentlich möchte ich nicht auf leckeren Kuchen verzichten. Wie auf die Kirschtartelettes, die es neulich bei uns gab. Die sind super easy beasy einfach zu machen und schmecken herrlich nach Kirschen, Vanille und Schokolade.

Man nehme:
1 fertigen Mürbeteig aus dem Kühlregal
1 Glas Kirschen
1/2 Päckchen Vanillepudding
Schokoladenglasur
etwas Butter und Mehl für die Förmchen


Zubereitung:
Förmchen buttern und mit Mehl einstäuben.
Den Mürbeteig ausrollen, Kreise ausschneiden und in die Förmchen legen. Am Rand festdrücken.
Vom Glas Kirschen nehmt ihr ca. 100-150 ml ab und stellt es beiseite, das benötigt ihr für die Tartelettes nicht. Dann nochmal 4-5 EL Kirschsaft abnehmen und mit dem Puddingpulver anrühren. Die Kirschen mit restlichen Saft aufkochen, das angerührte Puddingpulver einrühren und kurz aufkochen lassen.
Den Kirschbrei in die Förmchen gießen und aus den restlichen Teig Streifen schneiden und als Gitter über die Kirschen legen.
Bei 160° ca. 25 min backen.
Etwas Kuchenglasur schmelzen lassen und auf die ausgekühlten Kirschtartelettes verteilen. Ich nehme dazu immer einen Teelöffel, tauche ihn in die Glasur und lass ihn über den Kuchen pendeln. 


Und war das schwer? Nein, ich habe es euch ja gesagt, die Tartelettes sind so simpel, die bekommen auch Backanfänger hin. 
Frisch aus dem Ofen ist der Teig ganz knusprig. Einen Tag später ist er weicher. 

Liebe Grüße Andrea


23.02.2013

Macarons

Leckere Macarons, aber gleich vorn weg, nicht von mir gebacken. Ich habe ja schon ein paar gebacken und dabei misslungene bis sehr gute Ergebnisse erzielt, aber "Original" Macarons hatte ich noch nie probiert. Ich konnte eigentlich keinen Vergleich machen. Durch den tollen und ausführlichen Bericht von Melanie (hier), die ihre Tipps und Tricks und ihre Erfahrungen beim Backen von Macarons an uns weitergibt, war ich neugierig geworden und wollte wissen wie Macaons eigentlich schmecken sollten.

Heute in Berlin habe ich die Gelegenheit genutzt und ein paar kleine Diven gekauft. Wir waren im Lafayette Berlin. Die Auswahl war groß und fiel nicht leicht. Es sah doch alles so lecker aus. Wir haben uns dann für Macarons mit Schokolade, mit Himbeere, Pistazie, schwarze Johannisbeere und Haselnuss entschieden.  


Gut verpackt haben wir sie liebevoll nach Hause transportiert und zum Kaffee genossen. Mein Fazit. Lecker, süß, fluffig, cremig, mandlig... von allem was dabei und jede Sorte war anders. Die Schokoladenmacarons waren sehr cremig und schokoladig, das richtige für meine Männer. Der schwarze Johannisbeermacaron hat ganz doll nach Johannisbeere geschmeckt und am Ende kam der Mandelgeschmack durch...mmh. Mein Favorit war der Haselnussmacaron. Sehr nussig und etwas nach Marzipan.  


Und im Vergleich zu meinen gebackenen? Die konnten schon sehr gut mithalten. Meine Füllung ist noch Ausbau fähig und ich habe Lust farbige Macarons zu backen. 


Liebste Grüße Andrea

22.02.2013

Happy Weekend


Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, bleibt gesund und lasst euch vom Winterwetter nicht die gute Laune verderben. Bei uns heißt es Daumen drücken. Beide Kinder haben Wettkampf.


Liebe Grüße Andrea

18.02.2013

Zitronen Ingwer Tee


Es kratzt im Hals, die Stimme ist ganz rauh, Husten macht sich bemerkbar. Seit Tagen trink ich Zitronen Ingwer Tee in der Hoffnung das es besser wird oder zumindest nicht schlimmer. Noch merk ich nichts, aber ich bleib dran. Der Tee schmeckt ja auch gut. Ich mag ihn am liebsten mit Honig. Jetzt brauche ich erstmal Ingwer Nachschub.


Bleibt gesund und liebe Grüße 

Andrea

13.02.2013

MMM



Endlich... ich habe es geschafft ... mein erstes neu genähtes Kleidungsstück in diesem Jahr ist fertig. Es war eine schwierige Geburt, aber die Arbeit hat sich gelohnt. Mein Kleid sitzt perfekt, ich bin sehr zufrieden und es gefällt mir. Sorry, aber ich möchte das sagen, ich freu mich riesig über mein Ergebnis.

Im Januar kam ich auf die Idee ein Kleideroberteil zu konstruieren das sitzt und passt, so dass ich nur noch drauf los nähen muss. Die Rockteile wollte ich nach Lust, Laune, Gefallen oder Stoff anpassen. Das ist ja eher der leichtere Part. 


Als Grundlage für mein Oberteil habe ich den Schnitt New Look 6143 genommen. Den weiten Halsausschnitt, der mir immer zu kalt ist und der in allen Schnitten zu finden ist, habe ich verkleinert und halsnaher gemacht. Den Brustpunkt an die richtige Stelle gelegt und das Oberteil verlängert. Das Rückenteil schmaler gemacht, aber ausreichend Beweglichkeits-Mehrweite an der Rückenbreite gelassen. Das Zuviel am rückwärtigen Halsausschnitt habe ich in Schulterabnäher gesteckt. Am Ende habe ich ganz schön lange am Schnitt gewerkelt, zwischenzeitlich sogar Rat bei Michou (hier) geholt. Danke dafür. Nach ca. 5 Probeteilen aus Nessel war ich soweit und fand mein Oberteil perfekt. Jetzt wollte ich es wissen und schnitt den guten Woll-Viscose-Seide Stoff an. Der Stoff fällt natürlich ganz anders als der steife Nessel und so musste ich nochmals die Taillenabnäher anpassen - breiter und länger machen. 


Beim Rockteil habe ich mich von einem Kleid bei Hallhuber inspirieren lassen. Mein Rock hat vorn 3 und hinten 2 Falten. Die Schnitteile sind leicht ausgestellt. So ist das Vorderteil etwas weiter als das Hinterteil. Ich mag es, da so der Rock weit ist aber von hinten eine schmale Silhouette macht und von der Seite nicht so bauschig aufträgt, womit ich manchmal bei mir ein Problem habe. Das Kleid habe ich bis auf die Arme gefüttert. 


Ich hatte das Kleid zu Hause an als ich meine Gäste empfangen habe, deshalb trage ich Ballerina dazu. Draußen wäre mir das viel zu kalt, da müssen Warmup Strumpfhosen und Stiefeletten her. Obwohl sobald die Sonne scheint mag ich keine dunklen Strumpfhosen. Kennt ihr das? Allerdings bei schwarzen Schuhen könnte ich den braunen Gürtel weglassen oder durch einen schwarzen ersetzten.  


Der Stoff ist blau-grau und vom Holland Stoffmarkt. Er trägt sich sehr angenehm. Das Knittern hält sich in Grenzen. Ich habe sogar noch etwas Stoff übrig, der für ein Rock reichen könnte... irgendwann mal. 


Mehr selbstgenähtes im Me Made Mittwoch Blog - hier.

Liebste Grüße Andrea

10.02.2013

Sonntagssüß

Nach einem schönen Winterspaziergang im Schnee mit Rodeln und Schneeballschlacht, habe ich ein paar Mini Gugls gebacken. Das Schöne ist, sie sind schnell zubereitet und müssen nur 12 min backen. In der Zwischenzeit habe ich Tee und Honigmilch gekocht und dann haben wir es uns auf der Couch gemütlich gemacht. Frisch schmecken die Mini Gugls doch am Besten. Es waren Apfel-Kokos Gugls...genau es waren...denn ratz fatz waren alle (18 Stück) aufgenascht.  
Merkt ihr das die Tage schön länger werden? Nun ist es bald halb sechs und es ist noch hell draußen. Herrlich oder ich finde das toll.

Liebste Sonntagsgrüße Andrea

08.02.2013

Von Wünschen, Blumen und Kuchen

In den letzten Tagen war es ganz schön ruhig hier, aber irgendwie bin ich zur Zeit etwas blogfaul. Ich hoffe das gibt sich bald wieder, denn ich habe ein neues Objektiv und das möchte probiert, getestet und eingeknipst werden. Mein Neues, das ich mir schon soooo lange gewünscht habe, ist das Canon 50 mm mit Blende 1,4. Geschenkt hat es mir mein allerliebster Mann zusammen mit einem wunderschönen Blumenstrauß. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen das meine Freude riesengroß war.
Sein Blumenstrauß mit weißen Blümchen (Astern?) Tulpen und Christrosen ist ne fucht. Ich habe aber noch viel mehr schöne Sträuße bekommen ... Rosen, Anemonen, Ranukeln, Freesien...herrlich. Hier ist gerade ein Blütenmeer eingezogen und draußen fällt dicker Schnee:(. Der Anlass für schöne Blumen, tolle Geschenke und viel Kuchen war mein Geburtstag.

Zum Kaffe habe ich ein paar Rezepte aus der aktuellen Lecker Bakery (2013/01) ausprobiert. Es gab die Heibelbeer-Kokos Bars (Seite 12). Die Kombination von Heidelbeere und Kokos hat uns allen sehr gut geschmeckt. Der Teig war etwas fest und ließ sich schlecht in der Form verteilen. Da würde ich nächstes Mal einen Schuss Milch zugegeben.
Die Pink Lemon Squares von Seite 14 haben mich im Heft sofort angelächelt, so dass ich sie auch probieren musste. Ich habe das Verhältnis von Erdbeeren zu Zitronen verändert. Ich hatte ca. 450 g Erdbeeren und 150 ml Zitronensaft genommen. So war es nicht ganz so zitronig sauer, sondern erdbeerig fruchtiger. Man konnte den Sommer schon schmecken.  
Ein paar Cake Pops gab es auch. Diesmal mit einem kleinen Malheur. Die weiße Glasur ist geplatzt (sieht man gut auf dem oberen Foto). Ursache war die zu heiße Schokoglasur auf die kühlschrank-kalten Cake Pops und schon hat es peng gemacht. Also was lernen wir daraus... nie zu warme Glasuren auf zu kalte Cake Pops auftragen. Lieber ein paar Minuten warten.  

So ihr Lieben. Ich wünsche euch allen ein wundervolles Wochenende.

Liebste Grüße Andrea
  

BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK