08.12.2013

Schneemann Fondanttorte


Wir haben heute den 2. Advent mit der Familie verbracht, geschnattert, die Weihnachtsfeiertage organisiert, Kaffee getrunken und leckeren Kuchen gegessen. Ich habe dafür eine Fondanttorte gebacken, die sich Ole gewünscht hat. Er fragte mich vor einer Woche, nachdem wir die Sendung -Das große Backen- gesehen hatten, ob wir nicht auch eine ganz besondere Torte mit Figuren backen können.... er wollte auch helfen. 



Ich habe daraufhin das Netz nach Tipps, Tricks und Rezepten durchforstet. Hängen geblieben bin ich bei dem wunderbaren Blog pink sugar von Kessy (hier). Neben leckeren Rezepten hat Kessy viele ausführliche Tutorials über die Fondantherstellung, Ganache, Zuckerfiguren und Motivtorten geschrieben.


Unsere Schneemann Fondanttorte hat einen Schokoladenboden (Rezept von hier). Gebacken in einer runden Kuchenform mit 18cm Durchmesser.

Die Füllung habe ich mit Johannisbeeren gemacht. Die säuerlichen Früchte sind ein guter Kontrast zu dem süßen Teig, der schokoladigen Ganache und Fondant.

Rezept Füllung:
125 g Mascarpone
80 g Zucker
4 Blatt Gelatine
50 ml Orangensaft
200 g TK Johannisbeeren
150 g steif geschlagene Sahne

Johannisbeeren pürieren und durch ein Sieb streichen. Das Mus mit Mascarpone, Zucker und Orangensaft mischen. Gelatine 5 min in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken und im Topf auf dem Herd auflösen. Nach und nach die kalte Creme unter die Gelatine rühren. Zum Schluss die steif geschlagene Sahne unterheben. Alles in den Kühlschrank stellen. Wenn die Creme anfängt fest zu werden die Kuchenböden damit bestreichen. Ich habe nicht alles von der Creme benötigt. 


Die Ganache habe ich aus 400g Vollmilchschokolade und 200g Sahne gemacht. Eine Anleitung findet ihr hier. Von der Ganache habe ich ungefähr die Hälfte benötigt.

Den Fondant hat mein Mann ordentlich durchgeknetet und schön dünn ausgerollt. Das Überziehen der Torte habe ich dann übernommen. Hat alles sehr gut geklappt. 


Für die Figuren habe ich Fondant mit Blütenpaste im Verhältnis 50:50 gemischt. Wie man Blütenpaste herstellt könnt ihr hier nachlesen. Zum Färben der weißen Masse habe ich Gelfarben von Wilton benutzt. Meine Hände waren dann auch grün und orange. Haushaltshandschuhe wären angebracht gewesen.
Die Schneemänner und Tannenbäume hat Ole alle selber gemacht nach diesem Video. (hier). Ich finde das hat er toll gemacht. Er war mit vollem Ehrgeiz und höchster Konzentration dabei. Den letzten Tannenbaum bot er mir an, ich solle doch auch mal die Scherenmethode für die Nadeln ausprobieren.....



Zum Schluss noch die Frage...Wie hat der Kuchen geschmeckt? Köstlich. Die Mischung aus dem schokoladigen Kuchenteig mit der säuerlichen Füllung war perfekt. Fondant ist sehr süß, aber dünn ausgerollt ist es essbar. Die Figuren konnten wir allerdings nicht essen, die sind einfach viel zu süß. Die Größe des Kuchens ist perfekt. Für einen Fondantkuchen mit mehreren Schichten reichen 18cm Durchmesser völlig aus. So wird der Kuchen auch alle oder fast alle und man schafft immer noch einen anderes Stück Kuchen von der Kaffeetafel.

Ich denke das war nicht die letzte Fondant Torte die ich gebacken habe. 

Liebe Grüße

eure Andrea

Kommentare :

  1. Einfach genial. Bisher dachte ich immer, das diese Kuchen zwar toll aussehen, aber kaum geniessbar sein dürften. Nach deinem Post werde ich die sicher auch mal ausprobieren… Top!!
    Liebe Grüße
    Marit

    AntwortenLöschen
  2. Super für deine erste Fondant Torte ist sie ja echt perfekt geworden - Respekt!
    Hast du den Fondant auch selbst gemacht?
    LG
    Catrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, den habe ich gekauft. Es ist Renshaw Fondant über Backtraum. lg Andrea

      Löschen

BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK