21.08.2013

Stricken für den Winter mit Pauli und Filati


Irgendwann zum Ende des Sommers kribbelt es in meinen Fingern und die Lust zum stricken kehrt zurück. Ich schaue dann was neue und alte Zeitschriften hergeben und überlege was ich so stricken möchte. In diesem Jahr sieht es allerdings anders aus. Die Freude an neuen Strickprojekten muss sich noch gedulden, denn zuerst muss ich die Strickjacke, die ich im letzten Winter begonnen hatte, beenden. Ich bin da hart, es wird nichts Neues begonnen oder neue Wolle gekauft, bevor das Alte fertig ist, auch wenn ich jetzt schon weiß, das wird keine Knaller, also die Strickjacke.


Bei der Strickjacke handelt es sich um die Anleitung Pauli. Als Garn habe ich Baby Merino von Drops genommen und stricke mit Nadel Nr. 3,5. Die Strickjacke wird von oben nach unten gestrickt, was ich für Längenanpassungen sehr vorteilhaft finde. Allerdings bin ich mit der Passform im Schulterbereich nicht so glücklich. Ich habe immer das Gefühl die Ärmel ziehen die Schulter- und Ausschnittpartie runter. Vielleicht fehlen einfach nur Reihen und Maschen.

Auch wenn viele von euch sehr glücklich mit dem Baby Merino Garn von Drops sind, mein Garn ist es nicht. Ich finde es leiert und ungleichmässige Spannung des Strickfadens fallen sofort auf, wodurch das Maschenbild bei glatt rechts unsauber wirkt. Bei einem Muster fällt das sicherlich nicht so auf. Das kenne ich vom Merinogarn bei Lana Grossa nicht. Mal sehen wie sich die Jacke nach dem Waschen verhält.


Ich stricke gerade an der Blende und habe nur noch eine kleines Restknäul. Ich hoffe es reicht. Bei ca. 350 Maschen auf der Nadel komme ich auch nicht wirklich schnell voran.

Frau Nahtzugabe (hier) hat die Strickjacke im letzten Winter gestrickt.

Für neue Anregungen habe ich mir das Filati Magazin gekauft. In der Vorschau (hier) fand ich es gut. Gestern war das Heft in der Post und jetzt bei genauerer Betrachtung stelle ich fest, da ist nicht wirklich was für mich drin. Schade. In diesem Moment ärgert es mich das es bei mir in der Nähe kein Wollladen gibt oder der Zeitschriftenhandel dieses Magazin nicht im Sortiment hat (auch auf Nachfragen). Denn hätte ich das Heft im Laden durchgeblättert, wäre es nicht in den Einkaufskorb gewandert. Aber online sieht es immer anders aus.

Mein Problem mit Winterstrickheften ist immer das Gleiche. Vielleicht kennt ihr das auch. Die Modelle in den Winterausgaben sind schön aber mir oft zu dick, zu voluminös und viel zu warm. Alle meine gestrickten Pullis oder Strickjacken aus schön wärmenden Wollgarnen ziehe ich kaum an, weil viel zu warm. Einige habe ich mittlerweile sogar entsorgt. Wir leben schließlich im 21. Jahrhundert und verfügen über sehr gut beheizte Räume. Und so nebenbei passen oft die dicken Strickteile nicht unter Jacken. Liebe Woll- und Strickheftehersteller könnt ihr nicht auch in den Winterheften schöne Modelle aus leichten Garnen, vielleicht sogar Sommergarne, vorstellen? In meiner Not durchstöbre ich meine Sommerhefte nach geeigneten Modellen, allerdings Tanktops, Fransen Häkeltops oder Netzpullis mag ich im Winter nicht tragen.
Am Ende habe ich noch keine Idee für eine neues Strickprojekt. Erstmal die geringelte Strickjacke fertig machen und dann vielleicht mit was kleinem beginnen ... ein Mütze(?).

Viel Text heute, hat jemand durchgehalten?
Ich wünsche euch einen sonnigen Tag

Seit lieb gegrüßt Andrea

Notiz am Ende für mich....nie wieder ein Ringelteil stricken. Das Vernähen der Fäden macht echt kein Spaß.

Kommentare :

  1. An einer Ringelstrickjacke stricke ich gerade auch, schneide aber die Fäden beim Farbwechsel nicht ab, sondern lasse sie mitlaufen. So hat man nicht viel zu vernähen.
    Dicke Grobstrickteile sehen zwar schick aus, stricke ich für mich aber auch nicht mehr, aus den gleichen Gründen, die du schon genannt hast.
    Wenn du noch kostenlose Anregungen sucht, schau mal unter www.initiative-handarbeit.de. Dort bin ich auch schon fündig geworden. Allerdings ist die Seite umgestaltet worden und die Modellauswahl hat sich leider reduziert.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Andrea! Ich habe es mittlerweile aufgegeben, gerade im Winter für mich zu stricken. Im Heft sieht es toll aus, wenn ich fertig bin, entweder alles zu dick und zu warm, oder die Wolle, die angegeben ist, lässt sich nicht schön stricken, bzw. verstrickt gefällt sie mir nicht mehr... Für mich ist die viele Arbeit, die ich mir damit mache und ich am Ende eher enttäuscht bin, dann zu schade, das Geld für die doch sehr teure Qualitätswolle ist dann auch nicht gerechtfertigt. Ich bin aufs Söckchen stricken für ankommende Babies und Kuscheldecken umgestiegen. Babies gibt es bei uns immer wieder zu beschenken und sollte mal gerade keines vorhanden sein, dann bekommt die Kuscheldecke auch gerne mal unsere Lilly ins Körbchen gelegt :) Ich wünsch Dir starke Nerven fürs vernähen der Fäden und drück die Daumen, dass die Jacke bald fertig ist! VLG Christine

    AntwortenLöschen
  3. Mir gings beim Sichten der Herbsthefte ganz genauso: Pullover mit Nadelstärke 7 ziehe ich eher nicht an (bzw. ich habe zwei in der Dicke für Spaziergänge bei -15°, mehr brauche ich nicht). Und das, obwohl ich wirklich leicht friere! Letztlich werde ich mich also nur inspirieren lassen und mir selbst was ausrechnen.

    Von dem Kragen der Paulie-strickjacke mit den verkürzten Reihen bin ich übrigens im Nachhinein nicht so sehr begeistert. So wie angegeben gestrickt legt der sich nicht so schön um. Ich überlege sogar, ob ich den wieder aufmache und eine normale Blende anstricke. Und du hast recht: die Passform um die Schultern herum ist bei mir auch nicht so doll. Aber vielleicht ist das generell ein Problem bei Raglan von oben? Eingesetzte Ärmel oder Raglan von unten scheinen zumindest mir besser zu passen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde die Blende wohl nur einfach stricken, allein schon weil die Wolle knapp wird.

      Löschen
    2. Ich habe schon sehr gut sitzende Pullover mit Raglan von oben gestrickt. Bei vielen Anleitungen stimmt allerdings die Balance von Vorder/Rückenteil zu den Ärmeln nicht und deshalb wird es dann komisch. Pauli fand ich auch erst ganz nett, bis ich mir die fertigen Werke auf Ravelry angesehen habe ... ;-) Achja, und mit Superdicker Wolle hat man zwar ein schnelles Ergebnis, aber wie ihr schon gesagt habt, viel zu warm. Eignet sich eigentlich nur für besonders kuschelige Strickjacken. Dazu kommt noch, wenn man nicht gerade Größe 34/36 hat, trägt es wunderbar auf :-D

      Löschen
  4. Ich bin ja der volle Kim Hargreaves Fan. Ich hatte bisher noch nie ein schlechtes Ergebnis. Die Bücher sind zwar nicht gerade preisgünstig, aber mir bisher jeden Euro wert gewesen.
    Hier kannst Du dir alle Modelle in den Büchern anschauen
    http://www.kimhargreaves.co.uk/acatalog/About_Kim.html
    und die meisten sind bei Amazon vorrätig.
    Vielleicht wär das was für dich.
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kim Hargreaves mag ich auch, habe aus Whisper ein kurzarm Jäckchen gestrickt.

      Löschen
  5. Hallo Andrea,
    ich stricke gerade ebenfalls drops merino und muß sagen, ja, lana grossa ist definitiv besser. Aber egal.
    Manchmal blättere ich Hefte durch, finde sie toll, später wieder nicht mehr.
    Kim Hargreaves kann ich nur zustimmen. Mein neuestes ist SPIRIT, da könnte auch etwas für dich dabei sein. Sehr viele klassische Modelle.
    Zur Jacke - von oben beginnen läßt die Länge angleichen, aber schwierig den Ausschnitt,bzw die Schulter. Vielleicht kannst du da ja etwas mit der Blende nachhelfen, daß es etwas mehr "festigkeit" im Halsausschnitt, und somit auch an den Schultern bekommt. Vielleicht fehlen da ja einfach die Schulter- und Armausschnittnähte. Notfalls helfe ich da gerne mal mit einer kleiner Häkelrunde nach. 1 Reihe, nicht mehr. Macht einen schönen Hingucker und kann korrigieren.
    ich bin gespannt.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  6. Bei den Kim Hargreaves Büchern gefällt mir meistens nur eine oder zwei Teile. Dafür finde ich die Bücher dann zu teuer. Zwei habe ich aber - Whisper und Indigo. Bei Indigo fand ich die eingestrickten Perlen so schön. Spirit habe ich mir angeguckt. Mein Favorit ist Sunny, der gelbe Polopulli. Den könnte man gut im Winter tragen. Der Ausschnitt könnte aber immer nach innen oder außen klappen. Lg Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach, vielleicht wolltest du ja auch gar keine tipps haben.
      die Bücher sind teuer, das stimmt. Aber lieber ein teueres gutes Buch, als 3 Hefte in Nadelstärke 7. Auch ich mag diese dicken Dinger nicht und in den meisten Heften sind sogar die Sommerteile in Nadelstärke mindestenst 4 und mehr. Auch das trage ich nicht.
      Mützen sind übrigens prima zu stricken. Auch Schals und Tücher.
      lg monika

      Löschen
  7. Hallo,
    also ich muss ehrlich zugeben, dass ich in Strickheften, die es hier in Deutschland gibt, nur sehr selten etwas finde. Meine erste Quelle ist immer Ravelry und ich kann hier vor allem Designer wie Nora Gaughan, Veronik Avery oder Cecily Glowik Mac Donald empfehlen. Was ich total gerne durchstöber: die Ausgaben von E-Strickmagazinen wie twist collective, amirisu und knitty
    Vielleicht findest Du ja dort was!
    Liebe Grüße,

    Patricia

    AntwortenLöschen

BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK