30.12.2013

Rückblick 2013

Wir haben das Weihnachtsfest sehr ruhig und gemütlich verbracht. Ich hoffe ihr hattet genauso erholsame und entspannte Weihnachtsfeiertage. Das Jahresende steht direkt vor der Tür und ich werfe einen Blick zurück auf mein Blogjahr 2013. 

Ich möchte mich bedanken für eure Besuche auf meinen Blog, für die vielen Kommentare und emails. Mein Blog macht mir viel Freude. Er ist eins von vielen Hobbys und alles was hier steht oder gezeigt wird ist spontan entstanden und nie lange im voraus geplant. 

Im Januar habe ich viel gebacken, wärmende Handstulpen gestrickt und mein Kameraschweinchen genäht. Im Kinderzimmer haben wir Möbel gerückt und renoviert. 


Im Februar hatte ich Geburtstag und mein Wunsch (ein Kameraobjektiv) hat sich erfüllt. Mein selbst konstruiertes Wollkleid ist rechtzeitig zum Geburtstag fertig geworden. Ich mag es sehr. Frische Blumen in der Hoffnung das der Frühling bald kommt. Wir Süßmäuler können nicht ohne Kuchen und ich probiere gerne Neues aus. So gab es Kirschtartletts und Mini Gugl.


Im März kommt der Winter mit voller Wucht zurück, Schnee ohne Ende. Ich schmücke für Ostern. Wir feiern Kindergeburtstag - Motto Bowling. Genäht zwei Röcke, wobei der schwarze Pencilskirt sich im nach hinein als zu eng herausgestellt hat. Den gestreiften Rock habe ich oft getragen, aber er rutscht immer rum. Das Kleid auf der Basis meines eigenen Schnittes war nie ein Lieblingskleid. Es lag an der Farbe. 


Im April war es immer noch kalt und ich war für einige Tage in Leipzig. Das erste Sommerkleid ist entstanden und landete unbeachtet im Schrank. Ich hatte daran soviel gearbeitet und geändert das ich es nicht mehr sehen konnte. Später im heißen Sommer war es eines meiner Lieblingskleider. Oft müssen meine genähte Sachen erst lagern, bis ich sie schätzen lerne und gut finde. Wir feiern einen 18 Geburtstag. Neben Erdbeerkuchen zum Geburtstag, habe ich im April auch einen Apfelkuchen und Mini Amerikaner gebacken.


Der Frühling ist endlich da und die Tulpen im Garten blühen. Im Mai habe ich viel genäht. Der grüne Rock sitzt und gefällt mir und wurde oft getragen. Der geblümte Rock leider nicht. Er knittert mir zu doll und es fehlt das Futter. Das blaue Hemdblusenkleid entsteht und wird gleich ein Volltreffer. Der Schnitt Mc Calls 6696 ist mein Schnitt.   


Der Juni ist da und überall in unserem Garten blüht es. Erdbeeren konnten wir dieses Jahr viele ernten. Ich habe davon Kuchen und Marmelade gemacht und viel für die Wintermonate eingefroren. Die rosa Bluse nach einem Burdaschnitt entsteht. Ich hatte sie nicht oft an. Der Stoff ist mir zu steif. Das Kleid habe ich an heißen Sommertagen gerne an. 


Im Juli machen wir Sommerferien. Das grüne Kleid entsteht nach dem Mc Calls Schnitt 6696. Ich liebe es. Mein Overall war eine super spontane Idee. Gesehen, Schnitt gefunden, Stoff gekauft, genäht und sofort heiß geliebt. Das schwarze Kleid war nie ein Lieblingskleid. Warum kann ich garnicht genau sagen, da Stoff und Schnitt mir sehr gefallen. 


Im August gab es leckeres Essen, etwas Süßes und kühlenden Eistee. Neue Topflappen entstehen und ich nähe mir eine Clutch. 


Im September zieht nicht nur ein toller Stuhl ein, sondern auch das kleinen Kätzchen Tinka. Der Garten gibt Pflaumen, Astern, Gräser, fette Henne und Kürbisse. Gebacken Cantuccini und Pflaumenkuchen.



Im Oktober haben wir immer noch fantastisches Wetter. Die Blätter verfärben sich gelb, orange, rot. Ich nähe ein schwarzes Jerseykleid, das durch Passform Problem am Ende schöne Details erhalten hat. Das legere gemusterte Kleid ist super bequem und ich trage es gern. Halloween steht vor der Tür mit Spinnen Cake Pops und Geistern für eine gruslige Kaffeetafel.


Im November beginnen die Weihnachtsbasteleien. Ich bestemple Stoff und nähe ein Kissen. Mein Papa baut mir einen großen Holz Baum, der später der Adventskalender für Ole wird. Ich nähe mir ein neues Kleid. Schnitt Butterick 4443.

Im Dezember habe ich mit Ole eine wunderschöne und leckere Schneemann Fondanttorte gebacken. Mein Mann hat mich mit einem Adventskalender überrascht. Ich arbeite an meinem Weihnachtskleid im Rahmen des Weihnachtskleid sew along. Es wird ein schwarzen Kleid nach Burda 8/2012 Mod 121. Es sitzt super und gefällt mir. Wir verbringen schöne Feiertage mit einem kleinen Baum in weiß und silber geschmückt.


Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr.


Liebe Grüße eure Andrea

22.12.2013

Weihnachtskleid Sew along 2013 - Finale


Finale... der Weihnachtskleider 2013. Ich bin schon ganz gespannt und freue mich auf eure Kleider, Röcke, Oberteile .... es sind wieder viele unterschiedliche Stile dabei. Ich bin mit meinem Kleid sehr glücklich. Vielen Dank liebe Katharina für die Organisation des diesjährigen Weihnachtskleid Sew Along. Es hat mir viel Spass gemacht und ich war mit Begeisterung dabei.


Zur Erinnerung, ich habe das Bella Figura Kleid aus der Augustburda 2012 genäht. Mein Stoff ein schöner feiner, leicht elastischer, schwarzer Garbadine. Für die Schulterpassen habe ich Kunstleder genommen. 


Das Kleid war garnicht so schwer zu nähen. Ich glaube ich habe nur an 3 Tagen daran gearbeitet. Ein Probekleid gab es nicht. Bei den Passen und Abnäher muss man schon genau arbeiten, das später alle Nähte perfekt aneinander stoßen. Zum Glück gibt es dafür Stecknadeln. 



Ich habe 3 Änderungen vorgenommen. Das Kleid hat von Anfang an sehr gut gepasst. 
- die Seitennähte im Bereich der Taille etwas verschmälert
- vorderer Halsausschnitt um 1,0 cm vertieft
- an der Taillennaht 0,5 cm rausgelassen

Das Kleid ist bis auf die Arme gefüttert. Beim Einnähen vom Futter hatte ich im Bereich der Arme Probleme. Es gab immer wieder Spannungen und merkwürdige Falten an den Schulterpassen. Nach mehrmaligen auftrennen, neu heften und nähen, war ich irgendwann zufrieden. Das Leder hat die Trennerei gut mitgemacht, es sind keine Löcher zurück geblieben.



Das Kleid ist 4 cm kürzer als im Schnitt. Ich brauche die Langgröße immer im Oberteil. Es hätte hier sogar noch 1 cm mehr sein können.
Den Schlitz habe ich am Futter falsch zugeschnitten, so konnte ich nur die einfache Schlitzverarbeitung am Futter machen. Halbkreis ausschneiden, umnähen, fertig. Nicht so schön, ist aber ja innen.



Mir gefällt mein Kleid sehr gut, ich fühle mich wirklich wohl darin. Die Falten am Halsausschnitt, die schrägen Abnäher im Vorderteil mit Übergang zu den Passen am Rockteil zeichnen eine schöne Silhouette. Wahrscheinlich kam Burda daher auf den Begriff Bella Figura Kleid.


Für die festliche Stimmung habe ich mir silberne Accessoires ausgesucht und ein bisschen rot darf zu Weihnachten nicht fehlen. 



Das große Weihnachtskleid Finale findet auf dem Me Made Mittwoch Blog statt (hier). Wie versprochen schaue ich mir alle Kleider an, aber habt bitte etwas Geduld, heute und morgen stecke ich noch in den weihnachtlichen Vorbereitung... backen, kochen, Weihnachtsbaum schmücken und ein Geschenk möchte noch verpackt werden. Sobald es entspannter wird, nehme ich mir ganz viel Zeit für euch.

Ich wünsche euch und euren Familien ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest.

Liebste Grüße eure Andrea


Infoteil
Schnitt: Burda 08/2012 Mod. 121, Langgröße 
Materialien: schwarzer fein Garbadine und Futter von der rote Faden, nahtverdeckter Reißverschluss, Kunstleder

Gürtel: Mango
Schuhe: Kennel + Schmenger über Zalando
Nagellack: Essie forever yummy
Lippenstift: Mac russian red


18.12.2013

Knusper Häuschen


Ach man ich habe doch glatt vergessen euch die Bilder von unserem kleinen Knusper Häuschen zu zeigen. Insgesamt waren es sogar 8 Lebkuchen Häuser die ich mit Kindern in der Schule gemacht habe. Ich hatte erst bedenken, ob es klappt, da ja beim Zusammenbauen der Teile am Anfang alles wie ein rohes Ei zu behandeln ist. Aber meine Sorgen waren unnötig. Die Kinder waren mit Eifer und Konzentration dabei und der Kühlschrank, der in der Schulküche steht, war ganz nützlich. So haben wir immer wieder die Häuser kurz hinein gestellt, bis die Glasur etwas fester war.


Die einzelnen Hausteile habe ich zu Hause vorbereitet. Teig machen und alles vorbacken. Das hätten wir in einer Unterrichtsstunde nicht geschafft. Ich gebe euch gerne das Rezept. Dieses Jahr wird's wohl nichts mehr mit dem Nachbacken, aber Weihnachten kommt ja alle Jahre wieder.

Rezept Knusperhäuschen

500g Honig
500g brauner Zucker
300g Margarine
1 kg Mehl
3 TL Lebkuchengewürz
50g Kakao
2 Eier
2 TL Pottasche
3-4 EL Wasser

- Honig, Zucker und Margarine in einem Topf geben und erhitzen bis sich der Zucker aufgelöst hat, etwas abkühlen lassen

- Pottasche im Wasser auflösen

- Mehl, Gewürze, Kakao, Eier zur Honigmischung geben und kräftig durchkneten

- zum Schluss die aufgelöste Pottasche unterkneten und den Teig so lange weiterkneten bis er glänzt, Mehl zugeben, falls der Teig zu klebrig ist

- die Schüssel mit Folie bedecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen


Am nächsten Tag den Teig ca. 4-5 mm dünn ausrollen und die Hausteile aus schneiden. Für ein Haus benötigt ihr:
Grundfläche - einmal
Haus-Seitenwand, Giebel und Dach - je zweimal
Der Teig reicht für ca. 8-9 kleine Häuser.

Für die Hausteile schneidet ihr euch vorher aus Papier Schablonen mit folgenden Maßen:
Grundfläche Kreis mit 13 cm Durchmesser
Haus-Seitenwand 6 x 5 cm (die lange Seite steht auf der Grundfläche)
Giebel Breite 8 cm, Höhe 10 cm, seitliche Höhe zur Haus-Seitenwand 5 cm 
Dach 8 x 8 cm

Die Hausteile bei 180° ca. 20 min backen lassen. Auf einem Kuchengitter alles auskühlen lassen.


Die Glasur haben wir aus Puderzucker und Wasser (oder Zitronensaft) gemacht. Die sollte sehr dickflüssig schon fast klebrig sein. Nun gehts los, setzt die Hausteile mit dem Zuckerkleber zusammen. Beim Dekorieren sind keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt mit der Glasur Dachziegel aufmalen, so wie ich oder wie Ole. Er hat sein Haus mit Schokoplätzchen und Liebesperlen geschmückt. Am Ende lasst ihr es schneien mit Puderzucker.

Viel Spaß beim Nachmachen

liebe Grüße eure Andrea

11.12.2013

MMM

In den letzten Tagen immer wieder gern getragen mein Kleid das Anfang des Jahres entstanden ist. Ganz ausführlich und mit Rückenansicht habe ich hier darüber berichtet. Ich hatte das Kleid selber konstruiert. Ich wollte ein gut sitzendes Basisoberteil, das ich schnell  und immer wieder benutzen kann, nur das Rockteil wollte ich variabel gestalten. Daraus ist nichts geworden. Warum? Ich hatte am Ende keine Lust immer das Gleiche zu nähen. Etwas Abwechslung finde ich doch interessanter.


Der Stoff ist ein Mischgewebe mit 70% Wolle. Dadurch ist das Kleid schön kuschlig warm (kein kratzen oder picken) und ich bin total froh, das das Kleid nur halbe Ärmel hat. Zusammen mit meinen warmen Stiefeln, ich glaube so warme Stiefel hatte ich noch nie, dabei sind die recht dünn, kann der Winter kommen.

Ach und wer schummelt sich da ins Bild? Der große Sohn.


Treffpunkt für Selbernäherinnen ist der Me Made Mittwoch Blog (hier).

Stiefel: Gabor last season

Liebe Grüße eure Andrea

09.12.2013

Weihnachtskleid Sew Along 2013 - Treffen 4

Ich rufe mal ganz laut Juhu und Hurra... denn ich befinde mich mit meinem Weihnachtskleid auf der Zielgerade. Nur noch die Länge und der Schlitz dann bin ich fertig. 


Das Futter einnähen hat prima geklappt. Das Kleid ist nicht zu eng geworden. Ich finde es hat sogar mehr Stabilität bekommen, ohne seine Bequemlichkeit durch den Elasthananteil im Oberstoff einzubüßen. Buh da war ich echt froh und glücklich. Ich habe am Futter an den Seitennähten nicht die vollen 1,5 cm Nahtzugabe genäht sondern etwas weniger. 

Ansonsten sitzt das Kleid echt prima und macht eine bella Figura. Änderungen waren kaum nötig. Ich habe die Seitennaht im Bereich der Taille etwas verschmälert und da der Halsausschnitt an der Kehle drückt, was unangenehm ist, habe ich den vorderen Halsausschnitt 1,0 cm tiefer gelegt. Jetzt drückt es nicht mehr so sehr, aber ganz weg ist es leider nicht.

Eine Waschprobe vom Leder zusammen mit dem Stoff habe ich auch schon gemacht. Da gab es  keine bösen Überraschungen. So kommt das Kleid, wenn es fertig ist, erstmal in die Wäsche und wird anschließend ordentlich gebügelt. 

Stoff: schwarzer Garbadine fein, Kunstleder, nahtverdeckter RV, Futter
Schnitt: Burdastyle 8/2012 Mod. 121, Langgröße



Da ich Zeit und Lust hatte, habe ich ein zweites Kleid begonnen. Ob es fertig wird ist noch nicht klar, wäre schön aber nicht so wichtig. Der Schnitt ist ein Etuikleid mit Teilungsnähten. Ich habe mich für einen lila- oder pflaumefarbenen Romanit entschieden, den ich im letzten Jahr von Stoffe.de geschenkt bekommen habe. 1m waren allerdings zu wenig für das Kleid. Ich bekomme keine Ärmel mehr aus dem Stoff. Daher wird es ein Two Ton Kleid, aber nicht mit schwarz. Ich haben grauen Romanit bestellt und warte noch auf meine Lieferung.


Im Rücken habe ich Abnäher geheftet, da ist mir einfach zu viel Los, zu viel Weite. Das liegt sicherlich am weich fallenden Stoff. Die Burda empfiehlt Stoffe mit Stand. Einen Reißverschluss wollte ich nicht einnähen. Ist ja bei Romanit nicht von Nöten. Den Arm möchte ich zweifarbig gestalten. Der schwarze Arm ist nur zur Probe eingenäht. So kann ich besser einschätzen wo die Teilungsnaht sitzen soll. Ich denke ich nehme die Heftnaht. 

Stoff: Romanit 
Schnitt: Burda 01/2013 Mod.106


So viel von mir mit einem Stand der Dinge. Ich bin ganz entspannt, denn mein schwarzes Kleid gefällt mir und ist fast fertig. Wie sieht es bei euch aus?

Das Treffen zum Weihnachtskleid sew Along findet wieder hier statt.

Liebe Grüße eure Andrea

08.12.2013

Schneemann Fondanttorte


Wir haben heute den 2. Advent mit der Familie verbracht, geschnattert, die Weihnachtsfeiertage organisiert, Kaffee getrunken und leckeren Kuchen gegessen. Ich habe dafür eine Fondanttorte gebacken, die sich Ole gewünscht hat. Er fragte mich vor einer Woche, nachdem wir die Sendung -Das große Backen- gesehen hatten, ob wir nicht auch eine ganz besondere Torte mit Figuren backen können.... er wollte auch helfen. 



Ich habe daraufhin das Netz nach Tipps, Tricks und Rezepten durchforstet. Hängen geblieben bin ich bei dem wunderbaren Blog pink sugar von Kessy (hier). Neben leckeren Rezepten hat Kessy viele ausführliche Tutorials über die Fondantherstellung, Ganache, Zuckerfiguren und Motivtorten geschrieben.


Unsere Schneemann Fondanttorte hat einen Schokoladenboden (Rezept von hier). Gebacken in einer runden Kuchenform mit 18cm Durchmesser.

Die Füllung habe ich mit Johannisbeeren gemacht. Die säuerlichen Früchte sind ein guter Kontrast zu dem süßen Teig, der schokoladigen Ganache und Fondant.

Rezept Füllung:
125 g Mascarpone
80 g Zucker
4 Blatt Gelatine
50 ml Orangensaft
200 g TK Johannisbeeren
150 g steif geschlagene Sahne

Johannisbeeren pürieren und durch ein Sieb streichen. Das Mus mit Mascarpone, Zucker und Orangensaft mischen. Gelatine 5 min in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken und im Topf auf dem Herd auflösen. Nach und nach die kalte Creme unter die Gelatine rühren. Zum Schluss die steif geschlagene Sahne unterheben. Alles in den Kühlschrank stellen. Wenn die Creme anfängt fest zu werden die Kuchenböden damit bestreichen. Ich habe nicht alles von der Creme benötigt. 


Die Ganache habe ich aus 400g Vollmilchschokolade und 200g Sahne gemacht. Eine Anleitung findet ihr hier. Von der Ganache habe ich ungefähr die Hälfte benötigt.

Den Fondant hat mein Mann ordentlich durchgeknetet und schön dünn ausgerollt. Das Überziehen der Torte habe ich dann übernommen. Hat alles sehr gut geklappt. 


Für die Figuren habe ich Fondant mit Blütenpaste im Verhältnis 50:50 gemischt. Wie man Blütenpaste herstellt könnt ihr hier nachlesen. Zum Färben der weißen Masse habe ich Gelfarben von Wilton benutzt. Meine Hände waren dann auch grün und orange. Haushaltshandschuhe wären angebracht gewesen.
Die Schneemänner und Tannenbäume hat Ole alle selber gemacht nach diesem Video. (hier). Ich finde das hat er toll gemacht. Er war mit vollem Ehrgeiz und höchster Konzentration dabei. Den letzten Tannenbaum bot er mir an, ich solle doch auch mal die Scherenmethode für die Nadeln ausprobieren.....



Zum Schluss noch die Frage...Wie hat der Kuchen geschmeckt? Köstlich. Die Mischung aus dem schokoladigen Kuchenteig mit der säuerlichen Füllung war perfekt. Fondant ist sehr süß, aber dünn ausgerollt ist es essbar. Die Figuren konnten wir allerdings nicht essen, die sind einfach viel zu süß. Die Größe des Kuchens ist perfekt. Für einen Fondantkuchen mit mehreren Schichten reichen 18cm Durchmesser völlig aus. So wird der Kuchen auch alle oder fast alle und man schafft immer noch einen anderes Stück Kuchen von der Kaffeetafel.

Ich denke das war nicht die letzte Fondant Torte die ich gebacken habe. 

Liebe Grüße

eure Andrea

02.12.2013

Adventskalender Überraschung


Schaut mal, gestern hat mich mein Mann überrascht und mir einem Adventskalender hingestellt. Ist der nicht toll, also der Kalender. Mein Mann ist sowieso der Beste. Der macht das immer ganz heimlich, ich bekomme echt nichts mit, kein bisschen. Aber der weiß auch wie neugierig ich bin und wie ich ihn löchere, wenn ich nur etwas erahne. 




Ich bin ganz verzückt in mein Rentier, das so schwer schleppen muss an den vielen Säckchen.

Einen schönen Start in die Woche wünsche ich euch.

Liebe Grüße Andrea 


01.12.2013

Weihnachtskleid Sew-Along 2013 - WKSA Teil 3

Hallo zum 1. Advent, zum virtuellen Kaffeekränzchen und Weihnachtskleid nähen. Teil 2 habe ich ausgelassen, weil es einfach keine Fortschritte gab und ich mich noch nicht für ein Kleid entschieden hatte. Ich war sogar nochmal in einigen Stoffläden in der Hoffnung einen schöne gemusterten schwarzgrundigen Stoff für das V-Ausschnittkleid (Burda 11/2013 Mod 108) zu finden aber vergeblich. Daher habe ich mich für das bella Figurakleid entschieden. Ich nenne es so weil die Beschreibung in der Burda wie folgt lautet "... jede Frau braucht ein Kleid für die bella Figura - eines wie dieses ... die figurbetonenden Abnäher in der Taille zaubern Traumkurven...". Na ich bin gespannt. Erste Anproben waren schon sehr vielversprechend.



Thema heute beim WKSA Teil 3.
Jetzt aber los, erste Nähte sind gemacht! Genau ich habe es geschafft und angefangen. Als Stoff habe ich einen fein Garbadine in schwarz genommen und für die Schulterpassen Kunstleder.

Endlich hab ich angefangen. Auch das Futter ist schon zugeschnitten und erste Nähte sind gemacht. Allerdings habe ich etwas bammel vor dem Einnähen. Das Kleid passt jetzt sehr gut und ist sehr bequem durch die 4% Spandex, die der Stoff enthält. Sobald das Futter rein kommt werden mir oft die Kleider zu eng. Als Futter habe ich einen dünnen und leichten Stoff, der allerdings sehr flutschig beim Nähen war. Welche Erfahrung habt ihr beim Futter einnähen? Habt ihr Lieblingsfutter/Hersteller? Habt ihr noch ein paar Tipps für mich?


Probemodell sitzt, ich kann den richtigen Stoff zuschneiden: Ein Probemodell habe ich nicht genäht. Eigentlich sitzen die Burdaschnitte immer gut und daher war ich mutig. Die Passform ist auch sehr gut bei diesem Kleid. Ich habe bisher nur etwas aus der Taillennaht rausgelassen. Weiteren Änderungen werden wohl nicht nötig sein. 

Ich bin ein Streber und nähe jetzt mein zweites Weihnachtskleid: Nein ich nähe kein zweites Weihnachtskleid, aber ich habe noch Lust auf ein Glitzer Oberteil. Mal sehen ob das noch was wird.


Nun trinke ich Kaffee mit leckeren Keksen und dann gehts gemütlich auf die Couch, wo ich ganz in Ruhe bei euch schauen kann (hier). 

Stoff: schwarzer Garbadine fein, elastisch von hier , Kunstleder, nahtverdeckter RV
Schnitt: Burdastyle 8/2012 Mod. 121, Langgröße

Einen schönen Sonntag euch

Viele Liebe Grüße 

eure Andrea

28.11.2013

Papier download



Es hat geklappt und eigentlich ist es nicht schwer, aber ich musste mich erst belesen und testen wie ich euch die Papiere in sehr guter Qualität zum Download zur Verfügung stellen kann. Die Papiere sind A4 groß, jpg und einfach zum Speichern und Ausdrucken.

Ihr könnt damit kleine Geschenke einpacken, Schachteln bauen, Anhänger daraus schneiden ... ach ich denke da gibt es ganz viele tolle Möglichkeiten was man damit machen kann.

Mit einem Klick auf den Download öffnet sich ein neues Fenster, wo ihr dann mit der rechten Maustaste zum Untermenü Bild speichern unter... kommt. Das war es, ich hoffe es klappt, falls nicht gebt mir bescheid.

Viel Spass mit den Papieren. 








Viele Liebe Grüße Eure Andrea

BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK