30.11.2012

Adventskalender

Seit Wochen konnte man auf vielen Blogs tolle Ideen, Anregungen und Basteltipps für Adventskalender beobachten. Bei der Fülle war ich ganz erschlagen und konnte mich nicht entscheiden, so dass es dieses Jahr nichts Neues bei uns gibt, bis auf einen kleinen Kalender für Papa. 

Ole sein Kalender ist der Gleiche wie im Vorjahr, liebevoll gefüllt und im Wohnzimmer aufgestellt.


Bei uns ist heute ein variabler Ferientag und Ole ist zu Hause. Die "böse" Mama hat stundenlanges Computer- und Nintendo spielen verboten, stattdessen dem langweilenden Kind eine Bastelidee für den lieben Papa vorgeschlagen.
Entstanden ist ein Adventskalender für Papa.


Ole hat 24 weiße Papierstreifen (3 x 10 cm) mit Texten, Grüßen, Bildern... versehen, einmal geknickt  und auf ein 30 x 30 cm braunen Karton geklebt. 
Zum Verschließen der Zettel hat er Washi Tapes genommen. Das ist nicht nur farbig und dekorativ, sondern lässt sich leicht entfernen oder öffnen oder wieder verschließen... ohne das das Papier/Zettel kaputt reißt.


Ich finde Ole hat das Klasse gemacht. Er hat fast alles selber gemacht und das sehr gewissenhaft. Ich habe ihm nur gezeigt, wie ich mir den Kalender vorstelle und nur ab und an über seine Schulter geguckt. Mal sehen was der Papa heute dazu sagt?

Liebe Grüße Andrea

26.11.2012

Weihnachtskleid-Sew-Along 2012...ich mach doch mit.

Nach dem ich mich gestern Abend durch den Mantel-Sew-Along und den Weihnachtskleid Sew-Along geklickt habe, bin ich wieder ganz motiviert und habe mich entschieden...ich mache doch mit. Da ich mir eh ein Kleid fürs Fest nähen wollte, kann ich das auch in geselliger virtueller Nährunde machen. Das macht viel mehr Spass und liefert dazu noch eine Menge an Ideen und Anregungen. 
Dieses Jahr treffen wir uns alle bei sewing addicted (hier) und ich sehe gerade, wow wir sind eine große Runde. Toll, ich freu mich. 

Meine Gedanken und Ideen zum Weihnachtskleid 2012:
- ich möchte gern ein Kleid, das ich auch später im Alltag anziehen kann
- rot finde ich toll
- ich würde gern einen Stoff aus meinem Vorrat nehmen

A - ein nachtblauer Wollromanit von Gaultier, an den ich mich einfach nicht ran traue. Ich denke der Stoff benötigt ein Futter. Er ist ein wenig kratzig, aber Romanit abfütten? Definitiv eine Herausforderung.
B - dunkelroter Romanit, von schwerer Qualität, mit wenig Viskose und hohem Polyesteranteil. 
C - ein grau, blaues, schwarzes Woll-Viskose-Gemisch. Fest sich super an, geringe Dehnbarkeit.


Und was bietet meine Schnittkiste? Was gefällt mir? Was könnte ich mir als XMAS-Kleid vorstellen?

1. Das "Chanelkleid" aus der Parismodestrecke Burda 8/2009 (hier). Yvonet trug es zum Blogger treffen (hier) und auch Abendsternwelt (hier) hat ein schönes Kleid nach diesem Schnitt. Stoff C wäre optimal dafür. 

2. Ein rotes Kleid aus Burda 8/2012 (hier).... Die Falten am Ausschnitt und die schmale Silhouette mag ich sehr. Die Falten am Ärmel gefallen mir nicht so,  müsste ich ändern. Für das Kleid habe ich kein Stoff im Vorrat.


3. Das traumhafte Wasserfallkleid aus Burda 10/2012. Dazu muss ich nichts mehr schreiben. Einige von euch wollen sich das Kleid nähen und Dodo (hier) konnte ich darin schon live bewundern. Tolles Kleid, leider nichts für mich. Ich hatte mal ein Shirt mit Wasserfallkragen. Das habe ich nie gerne getragen. Ich glaube mir steht kein Wasserfallkragen. Schade. 

4. New Look 6000 - die seitliche Raffung finde ich ganz raffiniert und in den Stoffempfehlungen steht unter anderem ... Jersey und Knit. Für das Kleid könnte ich also den roten Romanit nehmen. Den Kragen mag ich nicht und würde ihn weglassen. Viele tolle Varianten zum Schnitt findet man bei google/images (hier).


So wer die Wahl hat, hat die Qual. Mal sehen wie ich mich entscheide, aber gibt schon eine Tendenz. 
Liebe Grüße Andrea

21.11.2012

MMM

Ich zeige euch heute mein Kleid, das ich am Sonntag zum Bloggertreffen anhatte. 
Wären nicht die kleinen Änderungen, wäre das Kleid ratz fatz fertig genäht gewesen. Leider war es zu groß, so dass ich den RV wieder raustrennen musste, um alles enger zu machen. Dafür sass der RV beim zweiten Mal viel besser. Das Kleid ist nicht, wie in der Anleitung, gefüttert. Ich habe nur die Ärmel mit Futter versehen, dass lies sich besser nähen. Die Seitenteile, besonders die Ecke an der Brust war knifflig und fummlig. Da man den Stoff hier stark einschneiden muss und dann die Nahtzugabe rumhängt, würde ich das Kleid beim nächsten mal lieber füttern, zumindest das Oberteil. Ich denke dann sitzt auch der Armausschnitt besser und die Nahtzugabe krabbelt nicht immer raus. (sieht man auf den Fotos nicht)
Schnitt: Burda 8/2012 Mod 133 (hier
Stoff: Baumwolle mit Elasten
Stiefel: Gabor über Amazon

Die anderen MMM Mädels findet ihr hier.

Liebe Grüße Andrea

20.11.2012

Novembertag

War es bei euch heute auch so neblig, grau, feucht, diesig..... kein Licht, keine Sonne? Was macht ihr dagegen? 
Ich zünde ein paar Windlichtern, Kerzen und den Räucherofen an. Zur Zeit duftet es nach Orange. So wird's gemütlich und wir vertreiben den grauen Novembertag.

Der kleine Wichtel ist vor einigen Tagen bei uns eingezogen. Ich freu mich so. Die sind so zauberhaft.


Langsam habe ich auch angefangen weihnachtlich zu dekorieren, mit Ästen, Lärche, Sternen ... Dieses Jahr alles in weiß, schwarz, grau, silber, natur und ein Zipfelchen rot.

Wichtel hier
Windlichter hier

Seit lieb gegrüßt Andrea
 

19.11.2012

Berliner Nähbloggertreffen

Der Sonntag war aufregend mit erfolgreichen Schwimmwettkampf für Ole und Nähbloggertreffen für mich.
Viele nähbegeisterte Frauen haben sich am Wochenende in Berlin getroffen. Ich war nur am Sonntag zum Finale dabei, was nicht so schlimm war, da ich genug Gelegenheit hatte tolle Frauen kennenzulernen und Kleider zu bewundern. Ein Hauptthema war der Wunderstoff Romanit und Frau Mad for Mod hielt tapfer her zum Stoff angrabbeln. Danke.

Begeistert war ich das gleich drei Damen ein Kleid an oder dabei hatten aus dem Schnitt McCall 5927. So fiel mir die Entscheidung für diesen Schnitt viel leichter und so habe ich ihn heute gleich gekauft. 


Es war schön euch life getroffen zu haben.

Seit lieb gegrüßt Andrea

14.11.2012

MMM in Marlene



Ich wollte mir doch eine Marlenehose nähen und habe mir dazu im Vorfeld einige Gedanken gemacht und Schnitte verglichen. Ihr könnt das hier nachlesen. 

Schnitt: Burda 11/2012 Mod 130
Stoff: Flanell-Webkaro von buttinette 


Meine Marlenehose sollte weit und leger sitzen. Das macht sie. 
Der Stoff fällt super und ist dazu noch kuschlig und knittert nicht. Der Bund gibt trotz Einlage beim Tragen nach, das mus ich nochmal ändern.
Von Burda ist die Hose taillenhoch angedacht, so dass die Schrittlänge sehr lang ist, wenn die Hose tiefer sitzen soll. 
Auch so finde ich, das der Schnitt großzügig ausfällt. Da ich bei Burda immer zwischen 38 und 40 liege...und ich ja eine legere Hose wollte.....habe ich mich hier für die 40/80 entschieden....38/76 hätte auch gereicht. 
Der Schnitt ist für lange Konfektionsgrößen 72-88. Beim Vergleich der Maßtabellen werden aber nur die Maße für den Oberkörper und die Körpergröße angegeben. Ich denke Frauen mit Normalgröße (36-44) können den Schnitt auch verwenden. Ich bin 170 cm groß. Die Hosenbeine und die Schrittlänge sind lang. Da die Hosenbeine gerade geschnitten sind, kann man diese gut und einfach kürzen. Bei der Schrittlänge würde ich das nächste mal die Nahtzugabe an Bund-Taille weg lassen.



Flache oder hohe Schuhe. Ich mag flache dazu besser. Wirkt sportlicher. Deshalb habe mich bei der Länge an flachen Schuhen orientiert.
Macht eine Marlenehose lange Beine? Nein. Ich finde nicht. Auch sollte man sich davon verabschieden, das man darin schlank und groß wirkt. Trotzdem mag ich meine Hose und hatte sie schon oft an. Da passt im Winter sogar noch was warmes drunter. 
Irgendwie habe ich bei Marlene immer das Bedürfnis die Hände in die Hosentaschen zu stecken. Will ich damit die optische Breite um Hüfte rechtfertigen? 

Habt einen schönen Tag und
jetzt zu den anderen fleißigen Näherin am MMM.

Liebe Grüße Andrea


Nachtrag:
Sewinggalaxy hat mich darauf aufmerksam gemacht, das Seiten- und Rückenansichten sehr sinnvoll sind, um einen Schnitt optimal beurteilen zu können. Ich hatte gerade Zeit und die Sonne schien und so sind schnell ein paar Fotos entstanden. Diesmal auch ohne Hände in den Taschen :). Vielleicht hilft euch das bei der Entscheidung: Näh ich eine Marlenehose und welchen Schnitt nehme ich? Ich habe dabei nochmal festgestellt, dass ich defenitiv den Bund neu machen muss. Er ist so schlabbrig.


Tschüß Andrea

13.11.2012

dies und das

Wir haben die Kürbis-Tomaten Suppe mit Pesto-Ciabatta aus der aktuellen Lecker Special Nr.4 -Christmas Ausgabe nachgekocht. Die Kombination von Kürbis und Tomate kannte ich bisher nicht, konnte mir die Mischung jedoch gut vorstellen. Die Suppe war wirklich lecker. Uns allen hat sie sehr gut geschmeckt. Ich kann sie nur weiter empfehlen. 


Am Sonntag war ich kurz auf dem Stoffmarkt um Sternchenstoff für ein Weihnachtsgeschenk zu kaufen. Psst was es wird, wird noch nicht verraten.
Das angefangene Rückenteil für einen Pullover muss ich wieder aufribbeln. Zu klein und ich befürchte die Wolle reicht nicht. 300 g sind einfach zu knapp. Ich muss mir was anderes für das Drops Alpaca Silk Garn überlegen. 



Ein neues Kleid nach Burda. Der Saum ist noch nicht fertig, aber das wird noch bis Sonntag zum Bloggerinnentreffen. Ich freu mich schon drauf und bin sehr gespannt auf euch.
Die Marlenehose ist auch fertig. Ich habe sie schon oft getragen. Die ist so kuschlig.


Seit lieb gegrüßt Andrea

07.11.2012

MMM in black




Heute in einem Big Shirt, das garnicht soooo groß ist, dafür sa... oder super bequem. 


Die Idee entstand als ich bei COS einen weiten Wollpullover in kastiger Form anhatte. Eigentlich hätte man ihn auch kaufen können, denn der Preis war OK. Mich störte die Materialzusammsetzung. Der hohe Wollanteil erfordert Handwäsche, die nicht wirklich Spaß macht.

Zum Glück hatte ich gerade einen Rest tollen schwarzen Jersey gekauft. Ich denke das ist ein Romanitjersey. Im Stoffgroßhandel konnte man mir bisher nicht erklären woher der Name Romatjersey stammt und was sich dahinter verbirgt. Ist es eine spezielle Firmenbezeichnung oder ist das die Materialzusammensetzung aus Viskose-Polyester und Elasthan? Weiß das einer von euch?


Der Schnitt ist ein Eigenentwurf, ich gebe euch gerne ein paar Maß und Proportionen weiter (alle ohne Nahtzugabe).

Rückenlänge: 60 cm, das RT ist in der hinteren Mitte ca. 3cm länger als das VT
Schulterbreite: 20 cm
Saumweite im VT: 54 cm
Saumweite im RT: 62 cm
Das Rückenteil hat in der hinteren Mitte eine Naht und ist leicht ausgestellt. Das Vorderteil im Stoffbruch zuschneiden.

hochwasser Arme: 38 cm lang, 32 cm am Armausschnitt, Es ist ein enger schmaler Arm. Saumweite 22 cm.

Rollilänge: 12 cm. Hier habe ich den Stoff doppelt gelegt. Der Rolli hat ca. 52 cm im Umfang. 

Beim Ausschnitt orientiert euch an Shirts, die ihr näht oder im Schrank habt. Haltet den Ausschnitt klein, denkt an den Rolli.

Hose: Coating Jeans von Hallhuber
Schuhe: Jette Chelseaboots von Javari

Schnell noch ein Blick hinter die Kulissen. Schwarz ist ja echt nicht einfach zu fotografieren. Zum Glück schien gerade die Sonne und ich hatte Licht im WZ. Für einen ruhigen Hintergrund, werden schon mal Möbel geschoben und Bilder abgehangen. Als Stativ muss die Leiter mit Kisten und Bücher herhalten. Jetzt still halten ..... nun los .... lös aus....er zommt und zommt ... null Kontrast...jetzt endlich klick klick.... mist gewackelt nochmal...so an die zig mal.
Die Bilder habe ich am Ende nur noch aufgehellt und in den Rot- und Gelbtönen die Sättigung reduziert. 


Jetzt husch zu den anderen MMM Mädels.

Liebe Grüße Andrea

BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK