31.10.2012

MMM

Fünf Wochen ist mein letzter MMM Beitrag nun schon her. Jetzt wird es Zeit das ich wieder mit einsteige. Ich habe euch vermisst.

Mein Pencilskirt, bei dem ich mich von Burberry inspirieren lassen habe, ist schon lange fertig. (Über die Entstehung habe ich hier berichtet.) Bisher war mir allerdings noch nicht danach ihn zu tragen. Das liegt wohl am langen und warmen Urlaub. Ich mache auch immer noch einen großen Bogen um Winterjacken und lange Stiefel. 

Gestern habe ich ihn endlich ausgeführt und mich sehr wohl darin gefühlt. 


Der Rock sitzt optimal und die Länge mag ich. Die Taschenklappen sind dezent und tragen nicht auf, setzen dennoch einen modischen Akzent. Der Gürtel gibt dem Outfit Farbe. Allerdings rutscht er im Alltag hinten hoch und ist daher nicht so praktisch.


Ich habe mir den Gürtel in Singapore bei Burberry im Original angeschaut. Ich verstehe nicht warum so ein Gürtel über 300 Euro kosten muss. In diesen Fällen bin ich froh, und euch geht es bestimmt oft nicht anders, dass wir uns manches selber machen können. 

Ich gebe euch gerne eine kleine Anleitung für den Gürtel: 
Er hat innen einen 3,5 cm breiten schwarzen Gummi und wird vorne mit einem Hacken-Rockverschluss geschlossen. Bei der Länge des Gummis müsst ihr euch nach eurer Taille richten. Macht es nicht zu eng sonst sperrt der Verschluss. Der bordeauxfarbene Außenstoff ist ein Rest von meiner Bluse (hier). Ich habe die komplette Stoffbreite von 150 cm x 9 cm zugeschnitten, doppelt genommen, die lange Seite abgenäht, gewendet, den Gummi eingezogen, die Enden eingeschlagen und festgenäht. 
Für die Schleife habe ich 4 Stoffstücke in 10 cm hoch x 13 cm lang zugeschnitten. Fertiges Maß 8 cm hoch x 5,5 cm lang.
Ab jetzt alles mit der Hand nähen. Die Schleifenteile vorn zusammenlegen, stecken und versetzt annähen, dabei auch durch den Gummi stechen, sonst hält das nicht. 
Die Maße sind incl. 1 cm Nahtzugabe.
Viel Freude beim Nachmachen.


Basisrockschnitt: SisterMag Nr. 1
Reißverschlusstutorial: Pattern Runway
Material: 100% Fischgrät Schurwolle von Hüco Berlin

Und nun ab zu den anderen MMM Mädels

Liebe Grüße Andrea


30.10.2012

Marlenehose

Die weiten Hosen im Stil von Marlene Dietrich stehen bei mir jeden Herbst auf der Wunschliste. Im Laufe meiner vielen Nähjahre sind einige weite Hosen entstanden. Dabei habe ich die unterschiedlichsten Schnitte probiert mit guten bis mäßigen Erfolg. Jetzt wollte ich mich der Herausforderung erneut stellen und habe dazu im Vorfeld ein bisschen im Netz recherchiert. 

1. Wie sollte eine Marlenehose sitzen?
- sie sollte am Po, Hüfte und Oberschenkel locker und leger fallen
- eventuell kann sie eine Nummer größer sein
- hoch geschnittene Modelle haben oft 1-2 Falten
- auf Nahttaschen verzichten
- hohe Schuhe verlängern die Beine und sind wichtig bei kleinen Frauen
- flache Schuhe wirken sportlich, unkompliziert und casual

2. Schnitte
Burda hat eine große Schnittauswahl an Marlenehosen. Ich habe 3, eher klassische Schnitte, verglichen. Sicherlich gibt es noch andere Schnitte von anderen Herstellern. Für Tips und Anregungen bin ich da sehr dankbar.

Schnittzeichnungen quelle Burda

links: Burda 10/2010
- vorn und hinten Abnäher
- unten sehr weit, zu weit für mich
-Hüftpassentaschen sehr gut

mitte: Burda 10/2011
- vorn und hinten Abnäher
- Nahttaschen, eher unvorteilhaft
- sehr weit unten

rechts: Burda 11/2012
- Falten
- Hüftpassentaschen
- Saumweite mit 58 cm ausreichend
- Bund soll in der Taille sitzen

3. Meine Vorstellungen wie meine Marlenehose sitzen sollte.
Dazu muss ich noch eine Begebenheit erzählen, die sich eingeprägt hat. Vor ca. 2 Jahren habe ich, in einem Stoffgeschäft, eine Frau mit DER Marlenehose gesehen. Die Frau war groß, sehr schlank mit einem breiteren Becken. Optimale Vorraussetzungen für Marlenehosen. Ihre Hose saß leger auf der Hüfte. Ein bisschen hatte man den Eindruck die Hose wird nur durch den Gürtel gehalten. Die Hose war sehr weit geschnitten mit Falten und Umschlag. Dazu war die Hose beige rot kariert. Der Hammer. Ich fand die Frau sehr schick und trotz flachen Schuhen wirkte sie feminin und klassisch. Leider habe mich nicht getraut sie anzusprechen und nach einem Schnitt zu fragen. 

Soviel zu meinem Idealbild von einer Marlenehose, das bei mir so nicht umsetzbar sein wird, da ich zwar mit 1,71 m eine gute Größe mitbringe, aber dafür mit viel zu kurzen Beinen "beschenkt" worden bin. Trotzdem sollte meine Marlenehose so sitzen:
- ich möchte es mit Falten versuchen
- sie sollte leger sitzen, ob in der Taille oder Hüfte wird die Anprobe zeigen
- die Hosenbeine sollten gerade geschnitten sein, bloss nicht ausgestellt 

Hier ein paar Ideen.

4. Los geht's
Ich habe mich für den Schnitt aus der aktuellen Burda entschieden, da Falten, gerade Hosenbeine, Taillenhoch.

Der Stoff spielt bei einer weiten Hose eine große Rolle. Er darf niemals steif und fest sein, sondern weich mit einem guten Fall, so das die weiten Hosenbeine schön um einen herum schlabbern können. 

Mein Stoff ist ein Flanell-Webkaro von buttinette (hier). Der Stoff ist sehr weich, knittert nicht und fällt sehr gut. 

Ich werde dann über Erfolge oder Misserfolge berichten.

Liebe Grüße Andrea

24.10.2012

Apfeltartelette

Nach unserem langen, sehr erholsamen und eindrucksvollen Urlaub, herrschte bei mir Blogflaute. Das heißt aber nicht, dass ich unkreativ war. Ich habe schon ein Kleid genäht, an dem noch die Knöpfe fehlen und ein XL-Kastenshirt. Aus der Burda 11/2012 möchte ich den Blouson nähen, bin leider gestern in Berlin nicht Stofffündig geworden. 
Die Urlaubsbilder, ca. 1500 Stück, sind vorsortiert und ich arbeite an einem Konzept für das Urlaubsalbum. 

Zwischendurch wird gebacken. Im Herbst am liebsten mit leckeren und frisch gepflückten Äpfeln.


Die Tartelette mit fertigen Blätterteig sind schnell gemacht und schmecken mit einem säuerlichen Apfel (hier Braeburn) am Besten.


Für 6 Tarteletteförmchen mit 10 cm Durchmesser benötigt ihr:

- 1 rechteckigen Blätterteig aus dem Kühlregal 
- etwas Schmand
- 2-3 säuerliche Äpfel
- Zucker und Zimt

Aus dem Blätterteig 6 Kreise (d = 12 cm) ausschneiden und in die Förmchen legen. Die Förmchen vorher gut einfetten und mit Semmelbrösel bestreuen.
In jedes Förmchen einen Teelöffel Schmand geben und glattstreichen. Die Äpfel in Spalten schneiden und verteilen. Jetzt alles mit Zucker und Zimt bestreuen und im Ofen ca. 15 min backen.
Wer mag kann dazu Sahne oder eine Kugel Vanilleeis essen.


Das Riesenblatt stammt aus unserem Garten und ist von der Platane. Laubharken könnten wir hier im Moment täglich, aber ich mag es auch wenn es einfach mal liegen bleibt. Das ist Herbst. 

Seit lieb gegrüßt Andrea

08.10.2012

Ko Phi Phi

Wir lassen die Seele baumeln, gehen viel baden, schnorcheln oder liegen faul im Liegestuhl. Wir sind hier am Long Beach mit weißen Sand und türkisen kristallklarem Wasser. Unsere Unterkunft ist ein kleiner Bungalow im Paradiese Pearl Hotel und liegt nur 30m vom Strand entfernt. Da hier auf der Insel keine Autos fahren, geht es per Taxiboot oder zu Fuß in die Stadt. Morgen verlassen wir unser Paradies in Richtung Krabi.
Liebe Grüße Andrea

07.10.2012

Phang Nga

Eine Tagestoure mit dem Boot in die Bucht Phang Nga mit Besichtigung des James Bond Felsen, Kanufahrt durch kleine Höhlen direkt in die Bergmassive hinein. Zum Abschluss wurde vom Boot aus gebadet. Er war ein sehr schöner Tag.
Dann haben wir unsere Reise weiter nach Ko Phi Phi fortgesetzt.
Liebe Grüße Andrea

04.10.2012

Phuket

Sonne, Meer, Pool.... Wir genießen das schöne Wetter. Gehen viel baden im Pool und reiten auf den Wellen im Meer.

Liebe Grüsse Andrea

02.10.2012

Chiang Mai

Unser Aufenthalt in Chiang Mai geht zu Ende. Wir haben hier zwei schöne Tage verbracht. Zuerst sind wir durch die Altstadt spaziert und haben uns einige der 79 Tempel, die es hier gibt, angeschaut. Der Sonntagsmarkt ist hier ein kleines Highlight. Die halbe Altstadt ist voll mit Ständen an denen man Kunsthandwerk und leckeres Essen kaufen kann. Der Markt ist ein Besuch Wert. Ich habe einige Ideen mitgenommen.
Am zweiten Tag sind wir ins nördliche Umland gefahren. Wir haben Wasserfälle besucht, sogar darin gebadet, sind auf Elefanten geritten und meine Männer haben eine Klettertour durch den Dschungel gemacht. Es war ein wunderbarer Tag mit vielen Höhepunkten. Den Tag haben wir bei dem bisher köstlichstem Essen im Morradoke Thai Restaurant in der Altstadt ausklingen lassen.

Liebe Grüße Andrea
BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK