27.02.2012

knit along - Teil 3 - Garn und Maschenprobe

Eigentlich sollte es heißen - der Fluch mit der Maschenprobe - jedenfalls trifft das auf mich zu. Ich mag Maschenproben überhaupt nicht, trotzdem stricke ich sie vor jedem neuen Projekt und jedesmal passt und stimmt sie nicht überein und mein Strickteil fällt total anders aus als die MP. An das Umrechnen von Anleitungen habe ich mich bisher nicht gewagt. Die Maschenurmechnung würde mir dabei weniger Sorgen bereiten, dafür die Reihenumrechnung bei Zu- und Abnahmen. Nimmt man dann z.B. jede 6. Reihe zu anstatt der 4 reihigen Zunahmen? Das verstehe ich nicht. 


Nun aber alles der Reihe nach. 

Garn: Baby Merino von LG, empfohlenen Nadel 2,5 und 3, strickt sich sehr schön
MP laut Anleitung: 26 Maschen und 48 Reihen mit Nadel 3,5 kraus rechts
meine 1. MP: 26 Maschen und 54 Reihen mit Nadel 3

Super denk ich mir, ich benötige nur ein paar Reihen mehr und lege sofort los. Ich stricke und stricke, hatte mittlerweile schon fast 300 Maschen auf der Nadel und kam mit Nadelstärke 3 langsam voran.

Eine Zwischenmessung ergab aber dann, oh Schrei und Kreisch, eine andere Maschenprobe. 29 Maschen und 56 Reihen. Das passt ja nie, das wird viel zu klein, die Zunahmen sind viel zu schnell beendet, ich stricke hier viel fester als bei der MP. 

Ich habe alles in die Ecke gefeuert und wollte nicht mehr. 


Aber Audrey ließ mir keine Ruhe und so habe ich noch eine MP gestrickt.
2. MP: 26 Maschen und 54 Reihen mit Nadel 3,5 und bewußt fester gestrickt.

Na toll, dachte ich mir. 2 unterschiedliche Nadeln und 2 gleiche MP. Allerdings gefällt mir das Maschenbild bei der 3,5er Nadel nicht. Es ist zu unsauber.

Ich wußte echt nicht mehr weiter.


Am Wochenende bin ich dann nach Berlin in meinen Wollladen des Vertrauens gefahren, um mich beraten zu lassen. Was sagt mir doch Frau Wolle als allererstes "... du machst dir viel zu viele Gedanken...". Da hat sie verdammt nochmal recht. Aber ich habe keine Lust nach stundenlangen stricken eine Jacke zu haben, die mir nicht passt. 

Am Ende stehen jetzt 3 Varianten zur Wahl:

1. neu beginnen und Größe M mit Nadel 3 stricken
2. neu beginnen und Größe S mit Nadel 3,5 stricken 
3. weiterschicken und bei den Raglanzunahmen die Zunahmen der M nehmen und so ein Zwischending zwischen S und M stricken.

Was meint ihr und was mache ich mit aufgeröfeltem Garn? Das ist immer ausgezogen und man sieht das beim Neuverstricken. Wie behandelt ihr das Garn? 

Noch mehr Maschenproben bei Cat und Kascha.

....liebe Grüße eure Andrea



Kommentare :

  1. Liebe Andrea,
    die Aubrey wird doch von oben nach unten gestrickt, oder? Hast du es dir schonmal um die Schultern gelegt und geschaut, wie es sitzt? Wenn du das Teil bis unter die Arme weiterstrickst und es dann beim anprobieren passt, kann dir die Maschenprobe ja eigentlich egal sein...so würde ich es jedenfalls machen.
    Ich habe mal gelesen, dass das Garn wieder glatt wird, wenn man es um eine Flasche wickelt, die mit heißem Wasser gefüllt ist und dann das Wasser abkühlen lässt, hab das aber noch nie ausprobiert.
    Wünsche Dir auf jeden Fall noch viel Glück!
    Liebe Grüße, Remy

    AntwortenLöschen
  2. Ich schließe mich Remys Vorschlag an (wäre nämlich auch meiner gewesen :-)). Unterwegs Anpassungen vorzunehmen führt (bei mir) oft eher zu einem zufriedenstellenden Ergebnis, als der Versuch, es der Anleitung recht zu machen.

    Toi, toi, toi!
    Kate

    AntwortenLöschen
  3. Also ich mach das auch immer so, dass ich die Abweichungen während des Strickens anpasse, also deine Alternative Nummer 3. Wegen dem aufgeribbelten Garn schließe ich mich Remy auch an. Aber vielleicht probierst du erstmal eine kleine Probe der Wolle. Auf jeden Fall würde ich es nicht in zu heißes Wasser geben, wegen der Filz-Gefahr.
    Trotzdem viel Spaß und guten Mut
    babetteS.

    AntwortenLöschen
  4. Das unterm Stricken Anpassen ist wohl die beste Lösung. Die wenigsten von uns haben ja ein Gardemaß, zumindest bin ich oberum 32-34, und um Taille und Hüfte eher 36... da passen auch sachen streng nach Maschenprobe und Anleitung nie wirklich. Bisher hab' ich das Unterm-stricken-Anpassen noch nie gemacht - daran liegt's wohl auch, daß schon einige arbeitsintensive Teile (sehr zu meinem Ärger) nur im Schrank hingen... Schade um Arbeit und Geld!

    AntwortenLöschen

BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK