28.09.2011

Das war wohl nix

Wollte ich mir doch auf die Schnelle (ja, ja die Schnelle) ein Joannakleid nähen. Nach einer kurzen Anprobe das Kleid ab Hüfte etwas enger gemacht und dabei vermessen. Naht wieder aufgetrennt und ....... schrei, kreisch...... Löcher im Gewebe. Ich hätte mir vielleicht doch die Zeit nehmen sollen um die Nähnadeln zu wechseln. Ich hatte noch eine normale und keine Jerseynadel drin.
Voller Frust, den Retrostoff fand ich ja so klasse, flog das Teil in die Ecke. Ich hatte jetzt die Wahl zwischen Tonne oder Hauskleid. Am Ende habe ich es fertigenäht, um es vielleicht noch mal zu Hause anzuziehen. Schnell, schnell ist nicht immer gut.


27.09.2011

Edda von Whisper - Teil 2

Mein kurzärmliges Strickjäckchen ist fertig. Das Material (Rowan all season cotton, 60% CO, 40% PA) ließ sich sehr gut verarbeiten und trägt sich angenehm. Ich habe die Größe M mit einer 1/2 Nadelnummer größer gestrickt. Das Jäckchen passt wie angegossen.


Zöpfe stricken ist garnicht so schwer, wie ich immer gedacht habe. Mit einer kleinen Zopfnadel geht das sehr gut.


Die Teile waren schnell gestrickt und am Ende kam das langweilige und doch so wichtige zusammennähen. Um auch hier sauber, fein und perfekt zu arbeiten (wie schade wenn wulstige Nähte die Strickware ruinieren), gibt es bei Drops (hier) viele Stricktipps mit Videoanleitung. Jetzt weiß ich, wie man kraus rechts gestrickte Teile glatt zusammennäht.


26.09.2011

Herstspaziergang

Bei so schönem sonnigen und warmen Herbstwetter, wie wir es am letzten Wochenende hatten, muss man einfach raus und jeden Sonnenstrahl genießen, bevor es ungemütlich wird. Wir waren mit dem Fahrrad unterwegs, haben nach dem Boot geguckt, bei Freunden Hallo gesagt, viele Kastanien gefunden, Eis gegessen und meine Männer sind sogar noch einmal in den See gehüpft, aber nur ganz kurz. Das Wasser war doch etwas zu kalt.











22.09.2011

Jerseykleid

Zum Wochenende noch schnell eine Wohlfühlkleid aus Jersey. Hier habe ich den wild gemusterten Stoff vom letzten Stoffmarktbummel verarbeitet. Es war einer dieser Stoffcoupons, bei denen es keine genauen Materialangaben gibt und man sich auf sein Stoff-Qualitätsgefühl verlassen muss. Allerdings ist der Preis unschlagbar - 1,50 m für 5 EURO. Den Nähspass (manchmal auch Frust) gibt's umsonst.

Schnitt: ONION 2013.

Aus dem Schnitt habe ich im Frühjahr ein blau-weiß gestreiftes Kleid genäht (das ich eigentlich nur im Garten trage). Diesmal habe ich mit ganz knapper Nahtzugabe zugeschnitten und das Oberteil verlängert (meine Brustlänge ist länger als bei einer Standart 38). Das Kleid sitzt perfekt und ich fühl mich richtig wohl darin.


Am Ausschnitt ein paar Rüschen angenäht, dabei die Kanten nicht versäubert (der Jersey röfelt oder fusselt nicht). Den schnitttechnischen 3/4 Arm, der mir zu weit und zu kurz war, mit einem Bund versehen.



Den Saum hätte ich gerne als stark welligen Rollsaum gehabt, leider habe ich das mit meiner Overlock nicht hinbekommen. 

19.09.2011

Monsterflicke

Wann freut man sich schon mal, wenn das liebe Kind einen Dreiangel in der Hose hat? Genau dann, wenn man eine Monsterflicke machen möchte. Gesehen bei Pinterest und nun umgesetzt.


14.09.2011

ein neues Kleid

Genäht habe ich mir ein Kleid, das man sowohl im Sommer, als auch im Herbst mit Shirt anziehen kann. Der beige-rot karierte Stoff (Baumwolle) sprach mich nie wirklich an und lag daher hier schon gefühlte 10 Jahre rum und bot sich geradezu perfekt für eine Schnitttest an. Der Test verlief problemlos und das Kleid sitzt super. Jetzt gefällt mir der Stoff richtig gut und beige mit rot ist wieder modern. 

Schnitt: Burda 5/2009 Mod. 114






Für warme Hände ist auch gesorgt. Ich habe mir ein paar passende fingerlose Handschuhe gestrickt. Ich liebe die Dinger und möchte im Herbst und Winter nicht mehr ohne sein.

Garn: schoeller&stahl Merino Mix, Fb. 05




12.09.2011

Herbstinspirationen

Das letzte Wochenende bescherte uns schönes, sonniges und warmes Wetter und so richtig Lust auf Herbstdeko habe ich noch garnicht. Um mich nun doch so langsam (ganz langsam) in Herbststimmung zu bringen, habe ich mal bei Pinterest gestöbert und ein paar Deko-, Strick-, Klamotten-, Bastel- oder Foodideen gepint. Hier ist mein fall.




09.09.2011

Sportler des Jahres 2011

Alljährlich werden in unserer Stadt die Sportler des Jahres geehrt und als Ole vor einer Woche die Einladung zur Sportlerehrung 2011 erhalten haben, haben wir uns RIESIG gefreut. Er wurde für seine "herausragenden sportlichen Leistungen und Verdienste" um den Sport (bei ihm Schwimmen) in unserer Stadt geehrt. Gestern fand in einem kleinen öffentlichen Rahmen die Verleihung der Pokale statt. Ole war ganz aufgeregt und hat immer an seinen Hosenbeinen gezupft. Wir sind verdammt stolz auf ihn.

Gratulationen vom Bürgermeister (rechts) und vom Kreisportbund (Mitte)



08.09.2011

Pflaumenzeit

Im Spätsommer wenn die Pflaumen reif sind, bekomm ich Appetit auf Pflaumenklöße und muss zwangsläufig an meine Kindheit denken. Damals gab es die Klöße jährlich einmal und schmeckten immer herrlich süß und fruchtig. Ich mochte die warmen, matschigen Pflaumen. Mmmmh einfach lecker.

Dieses Jahr habe ich sie mal ausprobiert und sie schmecken mir immer noch.


Pflaumenklöße

400-500 g Kartoffeln (die reichen wirklich, auch wenn nur 4-5 Kartoffeln im Topf liegen)
100 g Mehl
25 g Gries
20 g zerlassene Butter
1 Eigelb
25 g Zucker
1/2 TL Salz
20-30 Pflaumen
10-12 Stückchen Würfelzucker

Semmelbrösel
Butter

(ergibt ca. 10 Klöße für 4 Personen)

Die Kartoffeln waschen und mit Schale gar kochen. Kartoffeln etwas ausdämpfen lassen, schälen und heiß durch die Kartoffelpresse drücken. Die Masse erkalten lasse.























Kartoffelmasse, Mehl, Gries, Butter, Eigelb, Zucker und Salz verkneten und den Teig ruhen lassen.
Die Pflaumen halbieren, entkernen und in ca. 10 Pflaumen ein Stück Würfelzucker legen. Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche zu einer Rollen formen und in Scheiben schneiden.
























Ein Scheibe Teig flach drücken, eine Zuckerpflaume in die Mitte legen und zu einem Kloß formen.
























Die fertig gefüllten und geformten Klöße in kochendes gesalzenes Wasser legen und dort 15-20 min ziehen lassen. (Das Wasser braucht jetzt nicht mehr kochen) Die Klöße fallen erst auf den Boden und schwimmen am Ende der Garzeit oben. Kurz vor Ende der Garzeit die restlichen Pflaumen ins heiße Wasser geben und durchziehen lassen.
In der Zwischenzeit Butter erhitzen und die Semmelbrösel darin rösten.

Die Pflaumenklöße mit Semmelbrösel, Puderzucker und den heißen Pflaumen servieren.



07.09.2011

My first Joana

Als Jolijou den Schnitt für das Joana Shirt vorgestellt hat, war ich sofort begeistert. Nach und nach konnte man dann die ersten Modelle entdecken, bewundern, bestaunen.... Ich kam also nicht drum herum und habe mir schnell das ebook gekauft und sofort losgenäht. Und was soll ich sagen, ich bin immer noch vom Schnitt total begeistert. Er bietet so viele Varianten und Möglichkeiten. Kurzarm, Langarm, Tanktop, Kleid, Shirt....

Meine Test-Joana entstand aus Jerseyresten. (Bei neuen Schnitten und wenn ich Lust und Zeit habe, nähe ich gerne eine Probemodell.) 50 cm schwarzer Baumwolljersey (sehr schöne Qualität - gekauft bei Frau Tulpe) und ein fester geringelter Stoff mit sehr hohem Elastananteil. Genäht habe ich Größe S, sonst hätten die 50 cm niemals gereicht. Die langen Ärmel habe ich um 5 cm gekürzt und dann das Bündchen angenäht. Mein erstes komplett nur mit der Overlock genähtes Kleidungsstück. Ich find's klasse.

Aus meiner Test-Joana ist ein Wohlfühl- und Lieblingsteil geworden, das nicht alleine bleiben möchte.



05.09.2011

Pünktchen, Streifen, Karo

Gestern war in Potsdam wieder der Hollandstoffmarkt. 
Es war wie immer schön, sehr belebt und voll und zeitweise viel zu warm.  
Gekauft habe ich, neben Zubehör, 4 Jersey- und 2 Baumwollstoffe in Pünktchen, Streifen, Karo und im Mustermix in klassischen und Retrodesign. Farblich alles in braun-grau-beige-schwarz-rot-weiß und etwas blau. Angedacht sind Kleider.


01.09.2011

schnelle Zucchinicremesuppe

Unsere Zucchiniausbeute war dieses Jahr sehr mager. Aus der letzten habe ich eine Suppe gekocht. Das geht schnell, schmeckt lecker und die Beilagen sind variabel.

























Zucchinicremesuppe

Man nehme:
2 Zwiebeln
ca. 500g Zucchini
2 EL Butter
2 EL Vollkornmehl
800 ml Gemüsebrühe
etwas Sahne
Salz, Pfeffer, Oregano

Die Zwiebeln klein schneiden und in Butter andünsten. Die kleingeschnittenen Zucchiniwürfel dazugeben und mitdünsten. Das Mehl darüberstreuen, kurz anschwitzen und anschließend mit der Gemüsebrühe auffüllen. Nun alles aufkochen und etwa 5 min weiterkochen lassen. Dabei immer mal umrühren. 
Die Suppe pürieren und mit den Gewürzen und der Sahne abschmecken. Mit Oregano bestreuen und mit Brot servieren.

Varianten: 
  • mit einem Schuß Weißwein abschmecken
  • kleine Grießklößchen oder Fleischklößchen als Suppeneinlage
  • garnieren mit gebratenem Schinken
  • kleingeschnittene eingelegte getrockenete Tomaten darüberstreuen


Probiert einfach etwas aus und laßt es euch schmecken. Guten Appetit




BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK