22.09.2011

Jerseykleid

Zum Wochenende noch schnell eine Wohlfühlkleid aus Jersey. Hier habe ich den wild gemusterten Stoff vom letzten Stoffmarktbummel verarbeitet. Es war einer dieser Stoffcoupons, bei denen es keine genauen Materialangaben gibt und man sich auf sein Stoff-Qualitätsgefühl verlassen muss. Allerdings ist der Preis unschlagbar - 1,50 m für 5 EURO. Den Nähspass (manchmal auch Frust) gibt's umsonst.

Schnitt: ONION 2013.

Aus dem Schnitt habe ich im Frühjahr ein blau-weiß gestreiftes Kleid genäht (das ich eigentlich nur im Garten trage). Diesmal habe ich mit ganz knapper Nahtzugabe zugeschnitten und das Oberteil verlängert (meine Brustlänge ist länger als bei einer Standart 38). Das Kleid sitzt perfekt und ich fühl mich richtig wohl darin.


Am Ausschnitt ein paar Rüschen angenäht, dabei die Kanten nicht versäubert (der Jersey röfelt oder fusselt nicht). Den schnitttechnischen 3/4 Arm, der mir zu weit und zu kurz war, mit einem Bund versehen.



Den Saum hätte ich gerne als stark welligen Rollsaum gehabt, leider habe ich das mit meiner Overlock nicht hinbekommen. 

Kommentare :

  1. Ein wunderschönes Kleid ist dir da gelungen. Den Schnitt toll mit den Rüschen am Hals aufgewertet. Super! Einen Rollsaum kann man auch toll mit der normalen Nähmaschine machen, Saum 1 cm nach innen schlagen und um diese Bruchkante einen engen Zickzackstich nähen (einen Stich auf dem Stoff und einen Stich direkt neben der Bruchkante). Den Stoff dabei etwas dehnen und es ergibt einen wunderschönen welligen Rollsaum. Ich nähe Rollsäume so viel lieber als mit der Ovi, weil ich dann das Garn genau abstimmen kann.

    LG Rita

    AntwortenLöschen
  2. @ Pepita, danke für den Rollsaumtipp, das werd ich ausprobieren. Andrea

    AntwortenLöschen

BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK