08.01.2018

Näh- und Strickwünsche für 2018

Überall liest und hört man von Plänen für das neue Jahr 2018. Wie sieht es bei mir aus? Ich setze mir meist keine konkreten Pläne. Schon zu oft wurde ich abgelenkt und habe sie über Bord geworfen. Daher mein Motto für 2018: Neues zulassen, offenbleiben, sich interessieren, Ohren und Augen auch mal in andere Richtungen öffnen, spontan sein.

Dennoch gibt es ein paar Näh- und Strickwünsche, die aus der Notwendigkeit entstanden sind, die ich gerne in diesem Jahr umsetzen möchte.

Stricken:
1. Ich möchte mir zum Herbst einen Poncho stricken. Am liebsten, wie immer, ganz schlicht, vielleicht in Grau. Das Modell Gale von Alicia Plummer gefällt mir sehr gut. 

2. Ich trage meinen roten No Frills Sweater von PetiteKnit sehr gern, daher möchte ich mir auch den No Frills Cardigan von PetiteKnit stricken. Als Mohairgarn liebäugle ich mit dem traumhaft weichen ito Sensai.

links: Modell Gale von Alicia Plummer, rechts: Modell No Frills Cardigan von PetiteKnits: Fotos von ravelry
















Nähen:
1. Ich könnte ein paar Sweater gebrauchen, ob mit oder ohne Kapuze ist eigentlich egal. Auch bei Farben, Muster oder Stoff bin ich offen. Als Schnitt hätte ich Sloane von named hier. Mich würde aber auch das Linden Sweatshirt von Grainline Studio interessieren, sowie der Lynn Hoodie von Pattydoo.

2.  Im Sommer geht es für uns nach Spanien, dafür benötige ich dringend ein paar hochsommerliche Kleider. Das ärmellose Eliana dress von pauline alice, schaut optimal dafür zu sein. 



3. Jacken nähe ich total gern. Daher weiß ich jetzt schon, dass ich zum nächsten Herbst wieder ein oder zwei Jacken nähen möchte. Bisher habe ich nur Farbvorstellungen. Ich hätte gern eine dunkelblaue Jacke und einen beigefarbenen Mantel.



Das ist eine Momentaufnahme meiner Näh- und Strickwünschen für dieses Jahr. Mal sehen, was am Ende wirklich entsteht, alles ist kein Muss, sondern eher eine Erinnerung, Ideen und Schnitte nicht aus dem Auge zu verlieren. Ansonsten bleibe ich spontan und lass mich von Schnitten, Stoffen, Fashion und anderen Näherinnen inspirieren. 

In diesem Sinne auf in ein neues kreatives Jahr.

Liebe Grüße Andrea

20.12.2017

mmm - Weihnachtskleid 2017

Mein Weihnachtsoutfit steht, ich werde ein neu genähtes Schluppenkleid tragen, dazu Tassel Ohrringe, einen breiten Gürtel und wunderschöne Overknees. 




Mein Rüschenkleid ist mein Weihnachtskleid 2017. Ich habe es in den letzten Tagen noch schnell genäht. Es handelt sich um den Schnitt 110 aus der burdastyle 9/2017. Ich mag diese romantischen, leichten Kleider gerade sehr gern. Das hat so was von Mädchen. 

Verarbeitet habe ich Chiffon, der schon beim Angucken lauter Fäden verlor und sich auflöste. Daher war das Rüschennähen eine besondere Herausforderung. Je mehr man am Stoff rum friemelte, je kürzer wurde die Nahtzugabe. Auftrennen war somit unmöglich. Aber ich hatte mich in die Farben so verliebt und konnte an dem Stoff nicht vorbeigehen. Und was musste ich vor ein paar Tagen lesen - Ultra Violet wurde als Trendfarbe 2018 gekürt. Da bin ich ja schon voll dabei. 



Die oberen Vorder- und Rückenteile habe ich gleich zusammen mit meinem Lieblingsfutter (Venezia Futter) als doppelte Lage verarbeitet. Die Arme sind ohne Futter. Der Rock hat einen losen Futterrock ohne die Teilungsnähte, wie sie im Oberstoff sind. 
Genäht habe ich Größe 38 ohne Änderungen. 
Ich mag total den hochgeschlossenen Ausschnitt mit Schluppenkragen. 


In der Burda wird das Kleid frei hängend ohne Gürtel präsentiert. Ich finde, so kann man das Kleid auch sehr gut tragen. So wirkt es gemütlicher und entspannter. Auf jeden Fall ist der Schnitt kein Sackschnitt. Er ist schmal geschnitten aber ausreichend weit, sodass man ohne Probleme das Kleid ohne Reißverschluss über den Kopf an- und ausziehen kann. Mit Gürtel macht es natürlich mehr her, weil es einfach mehr Figur zeigt. 


Ihr Lieben, ich wünsche Euch ein besinnliches, entspanntes, harmonisches und funkelndes Weihnachtsfest und rutscht alle gut ins neue Jahr. 


Liebe Grüße Andrea


verlinkt mit mmm


14.12.2017

mein Wintermantel 2017



Meinen Wintermantel vom letzten Jahr trage ich sehr gern und oft, und er ist, dank der Thinsulate Einlage, wirklich kuschlig warm. Für diesen Winter wollte ich mir einen neuen Mantel nähen, am liebsten einen Zweireiher. In das Titelmodell der burdastyle 12/2017 habe ich mich sofort verliebt und den Mantel prompt umgesetzt. 





Materialien: rot-grau-schwarzer Bouclé vom Stoffmarkt, schwarzes Venezia Futter, wärmende Thinuslate P80 Einlage, Vlieseline H410 (im schrägen Fadenlauf auf alle Teile gebügelt), 6 Knöpfe

Schnitt: Mantel Modell 109, burdastyle 12/2017, genäht in Größe 38

Änderungen: keine - Bouclé lässt sich auch nicht gut auftrennen, es musste also passen oder so bleiben. Allerdings habe ich die Vermutung, dass durch das flächige Aufbügeln der Vlieseline die Schnittteile etwas eingelaufen sind. Mir ist das beim Futter annähen aufgefallen, es war länger.



Mein Mantel trägt sich toll. Er ist sehr gemütlich. Durch die wärmende Einlage trägt er allerdings etwas auf. Aber das gibt sich noch und wird noch weicher, so war es jedenfalls bei meinem letzten Mantel.
Die Leistentaschen sind mir gut gelungen und ausreichend groß. Der Kragen wird mal anders genäht. Das obere Teil ist lose. 



Zurzeit gefallen mir die Jackenschnitte in der Burda sehr gut. Ein weiterer Mantel ist schon in Planung. Allerdings Bouclé möchte ich in Zukunft nicht mehr verarbeiten. Der fusselt so :-)))

Liebe Grüße Andrea

verlinkt mit rums


roter Pulli: selbstgestrickt
Hose, Mütze: Zara
Schal: Cos
Schuhe: Paul Green

05.12.2017

Katzenhöhle

Zurzeit stricke, nähe und häkel ich viel, aber leider komme ich überhaupt nicht dazu, ein paar Fotos von meinen fertigen Sachen zu machen. Eines meiner genähten Teile ist die Katzenhöhle. Ich war ja erst skeptisch, ob unsere Kätzchen die Höhle überhaupt annehmen, denn Katzen liegen ja lieber oben. Aber sie mögen sie und streiten sich sogar darum.





Hier hat es sich gerade unsere Tinka bequem gemacht. Meist dauert es nicht lange, dann steht Rocky am Loch und macht ihr den Platz streitig. Diesmal hat er gewonnen und er ist der Herr in der Höhle. Sie kann nur noch von draußen zu sehen.




Ich habe für den Außen- und Innenstoff einen alten festen Canvas von Ikea genommen. Dazwischen befindet sich 1 cm dicker Schaumstoff. So erhält die Höhle ihren optimalen Stand. Am Boden ist ein herausnehmbares Fellkissen. 
Den Schnitt für die Katzenhöhle gibt es für Free bei see Kate sew.

Liebe Grüße Andrea

05.11.2017

Red No Frills Sweater

Ich liebe ja ganz schlichte Strickteile, am liebsten glatt rechts, vielleicht noch ein Rippenmuster, mehr benötige ich gar nicht, um glücklich zu sein. All das habe ich im No Frills Sweater von PetiteKnit gefunden und musste ihn sofort stricken. 


No Frills bedeutet ohne Schnickschnack und der Sweater ist wirklich ganz schlicht gehalten. Er wirkt durch seine Garnkombination, bestehend aus Sockengarn und einem Mohairgarn. Das macht ihn unglaublich kuschlig. Der Pulli fällt leger, am Bund wieder enger, ist relativ kurz gehalten und wird mit Raglannähten von oben nach unten gestrickt. Der Halsausschnitt ist sehr halsnah, das muss man mögen. 

Rot ist gerade eine absolute Trendfarbe und warum nicht mal mutig sein. Meine Garnkombi besteht aus Lang Yarns Jawoll Superwash in der Farbe 61 Burgund und Schulana Kid-Seta in der Farbe 30 Rot. 

Gestrickt habe ich den Sweater mit Nadel 4. Am Halsausschnitt habe ich mit Größe M begonnen, da ich es nicht so eng wollte, und bin dann auf Größe S übergegangen.

Der Pulli strickt sich super schnell. Nur rechte Maschen in Runden geht flott von der Nadel. Auch die Anleitung ist leicht zu verstehen.


Meinen Pulli habe ich um ca. 5 cm verlängert. Nach der Wäsche war er nochmals um 2 cm gewachsen. Alles super so. 

Den Saum habe ich italienisch abgekettet. Das war das erste Mal und sehr mühselig. Es sieht wirklich toll aus, aber so ganz dehnbar ist der Rand leider nicht geworden.

Ich mag meinen kuschligen roten schlichten Pulli sehr und freue mich schon, ihn im Winter tragen zu können und so langsam entdecke ich meine Liebe zu Mohair. 

Ich habe ein bisschen rumprobiert und festgestellt, der Pulli fügt sich gut in meinen Kleiderschrank. 



Von Petiteknit gibt es auch eine wunderschöne und auch ganz schlichte Strickjacke (No Frills Cardigan). Irgendwann muss ich die auch noch stricken.

Liebe Grüße Andrea
BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK