11.02.2017

Raglan Oversize Pulli - Anleitung


Ich hatte euch versprochen die Anleitung für meinen Pullover zur Verfügung zu stellen. Die Vorlage zu meinem Oversize Pulli war ein gekaufter Pulli von hm, den ich sehr gern trage, der aber  mittlerweile nicht mehr schön aussieht. Daher wollte ich ihn einfach in einer anderen Farbe mit besser Qualität nach stricken. 
Ich stelle euch hier meine Version des Pullis gern kostenlos zur Verfügung und bitte darum die Anleitung nicht kommerziell oder als euer Eigentum weiter zu vertreiben. 

Anleitung Oversize Pullover mit Raglanärmel und Rolli

Material: 
400g / 8 Knäule Alta Moda Alpca von Lana Grossa, Nadel 6, 7 und 8

Größe: S/M

Grundmuster: glatt rechts mit Nadel Nr. 7

Rippenmuster am Bund: 2 re - 1 li mit Nadel Nr. 8
Rippenmuster am Rolli: 2 re - 2 li mit Nadel Nr. 6

Maschenprobe gewaschen: 16 M x 23 R mit Nadel Nr. 7 (ungewaschen 16 M x 25 R)

betonte Abnahme für Raglannaht: Am Reihenanfang - 1 Randmasche, 1 M re, dann 2 bzw. 3 M re zusammenstricken.
Am Reihenende - vor den letzten beiden Maschen 2 bzw. 3 M rechts überzogen zusammenstricken. Dann 1 M rechts und 1 Randmasche.

Randmasche: in der HinReihe (rechte Reihe oder Vorderseite) stricke ich sie immer rechts, in der RückReihe (linke Reihe oder Rückseite) stricke ich sie links, also so wie das Grundmuster 

Rückenteil:
Mit Nadel Nr. 8 für das Bündchen 97 Maschen anschlagen und  7 cm / 16 R im Rippenmuster wie folgt stricken 1 Randmasche - 2M re, 1M li, 2M re, 1M li ...... 2M re, 1M li, 2M re, 1 Randmasche.
Nach dem Bündchen auf Nadel Nr. 7 wechseln und 32 cm glatt rechts stricken.

Für die Raglanabnahme werden im Wechsel beidseitig in jeder 2. R 2 bzw. 1 M betont abgenommen. 2 Maschen werden insgesamt 12 mal abgenommen, 1 M 11 mal abnehmen. Beginne mit beidseitig 2 Maschen abnehmen und Ende damit. Nach 44 R hast du noch 27 Maschen auf der Nadel. Diese abketten. 

Vorderteil:
Mit Nadel Nr. 8 für das Bündchen 97 Maschen anschlagen und  7 cm / 16 R im Rippenmuster wie folgt stricken 1 Randmasche - 2M re, 1M li, 2M re, 1M li ...... 2M re, 1M li, 2M re, 1 Randmasche.
Nach dem Bündchen auf Nadel Nr. 7 wechseln und 25 cm glatt rechts stricken.

Die Raglanabnahme wie im Rückenteil stricken. in der 37. Reihe ab Raglanabnahme die mittleren 17 M abketten und die Seiten getrennt voneinander beenden. Dabei für den Halsausschnitt 2 x 1 M abnehmen. Am Ende die restlichen 3 M abketten.


Arm:
32 M mit Nadel 8 anschlagen und 20 R im Rippenmuster wie folgt stricken - 1 Randmasche, 1M re, 1M li, 2M re, 1M li ...... 2M re, 1M li, 1M re, 1 Randmasche. Dann weiter in glatt rechts mit Nadel Nr. 7. Dabei für die Ärmelschrägung in der 1. R. 3 Maschen verteilt zunehmen = 35M. Dann in jeder 12.R 6x1 M beidseitig zunehmen = 59 M. Nach der letzten Zunahme nochmals 4 Reihen stricken anschließend mit der Raglanabnahme beginnen.
Für die Raglanabnahme 15 x beidseitig je 1 in jeder 2. R und 4 x 1M in jeder 4. R. betont abnehmen. Nach 44 Reihen solltest du noch 21 M  auf der Nadel haben. Diese abketten.

Fertigstellung: 
Die Seitennähte schließen, dabei erst oberhalb der Bündchen vom Vorderteil beginnen. Die Raglannähte schließen. 
Aus dem Halsausschnitt mit Nadel Nr. 6 88 M auffassen (RT 26 M, VT 22 M, Arm 20 M) und im Rippenmuster 2 re - 2 li ca. 11 cm stricken  (oder so lang wie man es mag). Alle Maschen locker abketten. 

Die Maße in der Schnittzeichnung beziehen sich auf den fertig gestrickten und einmal durchs Wasser gezogene Pullover. Bitte liegend trocknen lassen.

Solltet ihr Fragen haben dann meldet euch. Viel Spaß beim Nachstricken. 

Liebe Grüße Andrea


08.02.2017

Raglan Oversize Pulli




Das ist mein Strickwinter. Ich glaube das 5. Teil das innerhalb von 6 Monaten entstanden ist. Aber im Moment macht mir das Stricken sehr viel Spass und ich plane schon Sommerprojekte. 
Den Pulli den ich trage habe ich nach meinem Lieblingskauf-hm-Oversize Pulli nachgestrickt. Ich wollte den Pulli einfach nochmal in einer anderen Farbe und mit besserer Qualität haben. Die größte Herausforderung für mich lag in den Raglannähten. Das passend zu berechnen bereitete mir einige Stunden an Grübelei, die sich aber gelohnt haben. Der Pulli passt wie angegossen. 




Verstrickt habe ich das Garn Alta Moda Alpaca von Lana Grossa mit Nadel Nr. 7 und in der Farbe 32 - Burgund meliert. Die Wolle lässt sich super leicht stricken, ist etwas elastisch, schön leicht, trägt sich sehr angenehm und ist wirklich sehr warm. 
Das Rückenteil ist genau um Bundbreite länger als das Vorderteil und die Seitennaht habe ich nicht komplett zugenäht. Das Bündchenmuster ist 2re-1li am Rolli 2re-2li. Das Grundmuster glatt rechts.



Nachdem ich den Pulli ein paar mal an hatte, fiel mir auf, das der Rolli sich sehr auszieht und runterrutscht. Das fand ich doof und wusste erst nicht wo der Fehler liegt. Ich hatte die Maschen vom VT, RT und Arme stillgelegt und daraus den Rolli gestrickt. Jetzt weiß ich dass das nicht optimal ist, weil dadurch die Stabilität an der Rollianssatznaht fehlt. Ich habe also den Rolli nochmal aufgetrennt (was nicht so einfach war, da ja alles schön fest vernäht war), die Maschen vom VT, RT, Arm abgekettet. Dann mit einer dünneren Nadel neue Maschen aufgenommen und den Rolli neu gestrickt. Nun sitzt alles viel besser, der Rolli bleibt wo er ist, nichts zerrt mehr aus. (die Fotos zeigen noch den fehlerhaften Rolli)


Ich werde in den nächsten Tagen eine Anleitung zum Pulli schreiben und hier veröffentlichen. Für euch, falls jemand Lust hat ihn nachzustricken und für mich, da mein Blog schon mein eigenes Nachschlagewerk geworden ist.

Liebe Grüße Andrea

verlinkt mit Me Made Mittwoch

18.01.2017

Mein fertiger Cusipulli mit Anleitung


Mein Cusipulli ist schon eine Weile fertig und ich trage ihn seitdem sehr viel und gern. Ich mag es wenn Pullis dünn und warm sind. Beides trifft hier zu und er passt somit super unter eine Jacke. Anfangs fand ich die 100% Alpakawolle auf der Haut etwas krabbelig aber mit sinkenden Temperaturen ließ dieses Gefühl nach. Der rosa Farbton gefällt mir sehr gut. Er wirkt so frisch und schreit schon nach Frühling.




Das zarte Alpakagarn ist gebürstet und wirkt flauschig wie Mohair. Beim Stricken fusselt die Wolle und auch anfangs beim Tragen. So langsam lässt die Fusselei nach. Mit 225 m für 50 g ist die Wolle sehr ergiebig. Ich habe für meinen Pulli 4 Knäule verbraucht. Vom Braun habe ich noch einen klitzekleinen Rest, grau hat gerade so gereicht und rosa ist auch alle. Das Garn lässt sich schlecht aufribbeln und sieht danach auch anders aus. Die flauschigen Fasern verbinden sich zu kleinen Flauschhäufchen.  



Ich schreibe euch auf wie ich den Pulli gestrickt habe, er ist wirklich ganz leicht zu stricken und meine Angaben können euch als Orientierung helfen. Das Vorder- und Rückenteil sind gerade Rechtecke ohne Taillierung oder Armausschnitt, aber mit Halsausschnitt. Diesen könnt ihr nach euren Bedürfnissen anpassen. 
Die Ärmel sind schmal und eher etwas kurz. 

Anleitung Cusipulli Größe 38

Material: 4 Knäule Cusi Lamana (100% Alpaka, 225m/50g), ich habe 2 Knäule Altrosa Col. 40 und je 1 Knäul Maronenbraun Col. 06 und Silbergrau Col. 05 verstrickt

Nadel: Nr. 4

Maschenprobe: 21 M und 29 R glatt rechts

Pullimaße: 48 cm breit; 58 cm lang; Schulter 17 cm lang; Halsausschnitt 19 cm breit; Armlänge 42 cm

Rückenteil: 100 M anschlagen in Nadel 4; die ersten zwei Reihen als Bund in 1 M re / 1 M li stricken; dann glatt rechts weiter gerade hoch stricken. In 37 cm Höhe (fast 1 Knäul) mit der zweiten Farbe beginnen. Nach 17 cm für den Halsausschnitt die mittleren 30 M abketten, Seiten getrennt voneinander beenden, dabei in jeder 2. R 2x2 M und 1x1 M abketten. Die restlichen 30 Maschen abketten oder stilllegen und später zusammen mit dem Vorderteil abketten.

Vorderteil: 100 M in Nadel 4 anschlagen; die ersten zwei Reihen als Bund in 1 M re / 1 M li stricken; dann glatt rechts weiter gerade hoch stricken. In 37 cm Höhe (fast 1 Knäul) mit der zweiten Farbe beginnen. Nach 14 cm für den Halsausschnitt die mittleren 18 M abketten, Seiten getrennt voneinander beenden, dabei in jeder 2. R 1x3 M und 3x2 M und 2x1M abketten. Die restlichen 30 Maschen abketten oder zusammen mit den stillgelegten Maschen vom Rückenteil abketten.

Arm: Meine Notizen vom Arm finde ich nicht mehr. Ärgerlich. Ich habe die Maschen mal nachgezählt, das ergab: 42 M anschlagen mit Nadel 4 und die ersten zwei Reihen als Bund in 1 M re / 1 M li stricken; dann glatt rechts weiterschicken. Der Arm hat eine Länge von 42 cm (ca. 122 Reihen) und ist am Bund (zusammengenäht) 10 cm breit und an der Schulter 16 cm breit. Oben zähle ich 58 Maschen. Die Differenz von 16 Maschen bitte gleichmäßig verteilt beidseitig zunehmen. 

Fertigstellung: Alle Teile zusammennähen. Für die Halsblende 90 M auffassen und 5 Runden rechts stricken. Alle Maschen elastisch abketten.



Luise führt uns heute durch den Me made Mittwoch und sie berichtet über ihre Beziehung zum Nahttrenner. Bei mir kommt er sehr oft zum Einsatz, sogar bei gestrickten Teilen. Ich nähe die Strickteile oft zu fest zusammen, irgendwie habe ich ich immer Bammel das was auf geht oder Löcher entstehen. Am Ende versuche ich vorsichtig mit dem Nahttrenner die Naht wieder zu öffnen um sie neu und lockerer zusammen zu nähen. 


Liebe Grüße Andrea

07.12.2016

MMM mit Inari Tee Dress


Das Inari Tee Dress ein wunderschönes schlichtes Sommerkleid entworfen von Named Clothing. Das Kleid hat kurze Ärmel, verjüngt sich zum Saum, hat seitlich kleine Schlitze, ist hinten länger als vorn und es ist verschlusslos. Es gehört in die Kategorie "Sackkleid" da es keine Taille hat, aber yeah es ist kein "Sackkleid". Ich denke es fällt so toll weil es nach unten schmaler wird. Durch die Schlitze hat man wieder genug Bewegungsfreiheit beim Laufen. Über dem Po sitzt es sehr schmal. 



Immer wieder lief mir der Schnitt über den Weg und meistens war ich sofort begeistert. Aber ein Sommerkleid im Winter nähen? Warten bis zum nächsten Sommer? Neee ich wollte den Schnitt endlich ausprobieren. 
Genäht habe ich es in Größe 38 und es passt super. Im Rückenteil musste ich eine Naht setzen, da ich nur noch einen Rest von einem schwarzen Viskose-Polyester-Elasthan Stoff hatte.


Ja und auch ein Sommerkleid kann man wunderbar und unterschiedlich im Winter kombinieren. Ich trage es jetzt als Tunika mal mit Shirt darunter oder mit Rolli und schick mit Bluse gefällt es mir auch. Wichtig ist nur das ich bei meinem Stoff eine glatte oder beschichtete Hose dazu tragen, sonst bleibt es am Po hängen. Eine Stumpfhose gefällt mir nicht dazu, da ist mir der Schlitz zu lang oder das Kleid zu kurz. Im Sommer mit nackten gebräunten Beinen kann ich es mir wieder super toll und clean vorstellen. 


Hin und wieder hatte ich von Passformproblemen am Arm gelesen. Ich hatte zuerst den Originalarm zugeschnitten und eingenäht. Leider bildeten sich am Vorderteil ganz viele Falten. Daraufhin habe ich die Armkugel abgeflacht, indem ich den Arm parallel zum Fadenlauf aufgeschnitten hatte und ihn um 3 cm gesperrt. Die Mehrweite habe ich an der Ärmelnaht wieder weggenommen. Zum Schluss noch die Saumlinie begradig. Im Foto könnt ihr meine Änderungen gut erkennen. Alternativ könnt ihr euch auch die Änderungen von Carolyn ansehen. 


Meine Kamera mit dem Telefon fern auszulösen ist immer noch klasse, leider ist das Telefon mit auf den Bildern. Ich habe noch keine Lösung dafür gefunden. 

Jetzt schaue ich erstmal beim Me Made Mittwoch vorbei, was ihr so tolles genäht oder gestrickt habt.

Liebe Grüße Andrea


Hose, Rolli, Bluse - Hallhuber
Ringelshirt - Boden
Boots - hm
Turnschuhe - Puma
Netzsocken - Asos

30.11.2016

MMM mit Lieblingsstück und Klassiker



Vor ein paar Wochen hatte ich mir diese graue Hemdbluse genäht und seitdem ist sie ein Lieblingsstück. Ich trage sie fast rundum die Uhr. Eine Hemdbluse geht ja irgendwie immer, lässt sich variabel stylen und in grau einfach zu kombinieren. Sie ist halt ein Klassiker.




Der Stoff ist ein grauer Chambrey von Stoff & Stil. Er ließ sich nicht nur einfach verarbeiten, er trägt sich auch fantastisch. Weich und gemütlich und knitterarm. Ich kann ihn sehr gut empfehlen.

Der Schnitt ist das Archer Button Up Shirt von Granline Studio. Im Sommer hatte ich ich schon zweimal (hier und hier) die ärmellose popover Variante genäht. Da ich beide Bluse gern getragen hatte, war schon im Sommer klar das es eine klassische langärmlige Variante davon geben muss. 
Vor dem Zuschnitt hatte ich zwei Anpassungen vorgenommen. Ich habe die Bluse um 5 cm verlängert und den Ärmel schmaler gemacht und das Armloch angepasst. Genäht habe ich Größe 6.


Die Knöpfe an der vorderen Leiste sind anders aufgeteilt als im Original. Die Manschetten sind mir sehr gut gelungen.

Und was sind eure Lieblings-Nähstücke? Zeigt ihr sie heute beim Me Made Mittwoch? Ich bin immer ganz glücklich wenn so ein Teil entsteht. 

Liebe Grüße Andrea
BLOG DESIGN BY BELLA LULU INK